Schlagwort-Archive: opossum

Das war ein Satz mit X

…, das war wohl nix!!! 😦
Schon morgens stand Muckelchen aufgeregt vor mir, startklar für unsere Schneeballschlacht, auf die wir uns so lange schon freuten.
Da ich bereits meine vier Wasserentzugstabletten genommen hatte, musste ich sie auf den Nachmittag vertrösten. Mittags nahm ich dann um richtig fit zu sein meinen kurzen Schlaf und machte mich dann mit Hilfe unserer Enkelin fertig. Wegen der durch die Ödeme stark geschwollenen Beine konnte ich nur dicke Socken und Clogs anziehen. Schüttelt nicht mit dem Kopf, ich friere höchst selten an den Füßen. Opossum schlug die Hände über den Kopf zusammen und schimpfte, als er sah, was wir vorhatten. Grrr, muss er eigentlich immer recht behalten?
Die erste der ungefähr sechs Stufen an unserem Haus wurden mir bereits zum Verhängnis. Mein kaputtes rechtes Knie sagte, „Du tickst wohl nicht richtig“ und rippelte und rührte sich nicht. Ich konnte das linke Bein schon lange nicht mehr beugen, nun streikte auch noch das rechte. Ade Schneeeballschlacht, Tschüß einseifen von Muckelchen. Alpha-Clark(mein Schwiegersohn) erbarmte sich.
Ich saß am Fenster hinter der Gardine und sah sehnsüchtig zu.
Vergesst nicht, „Ich liebe euch doch alle“.

Advertisements

Glück gehabt

Mein Mäuschen funktioniert wieder. Scheinbar hat es keinen größeren Schaden genommen. Es bewahrheitet sich doch, Mädchen lieben Süßes. 😉
Dafür hat Flitzi offensichtlich die lange Pause nicht unbeschadet überstanden. Es murrt und knurrt, Smilies mag es überhaupt nicht, und und und…
Ich werde das Laptop trotzdem für Notfälle und als Andenken behalten. Ihr erinnert euch, es gehörte meinem verstorbenen Bruder.
Es bekommt einen Ehrenplatz im Büro von Opossum, direkt neben Emma, meinem ersten Läppi.
Habt noch einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Große Ereignisse werfen ihre Schatten

Zu Opossums 70. Geburtstag haben wir mit Paula und Muckelchen zusammen Kaffee getrunken. Am Samstag, also morgen, feiern wir nun im größeren Kreis den 70. nach und nun haltet euch fest, Muckelchens 7. Geburtstag. So schnell vergeht die Zeit. Meine 86jährige Mutter holen wir dann auf ihren eigenen Wunsch am Sonntag zu uns.
Das war’s für mich dann schon mit den angenehmen Ereignissen. Heute habe ich der MHH in Hannover einen Besuch abgestattet. Ergebnis, auf gut deutsch gesagt, (entschuldigt bitte diesen Ausdruck) absolute Scheiße. Ich muss schnellstens unter’s Messer, ganz schnell. Montag morgen ist es also vorbei mit lustig. Ich werde am Dienstag operiert. Da es sich um eine schwere Operation handelt, gibt es wegen meinem gesundheitlichen Zustand nicht nur umfangreiche sondern auch sehr unangenehme Vorbereitungen für die OP. Die letzte liegt mittlerweile 6 Jahre zurück. Heute habe ich nun endlich mal erfahren, dass es beim Intubieren schwere Probleme gab. Nun endlich weiß ich, warum ich seit damals mit dem Sprechen Schwierigkeiten habe. ich bin mal wieder hellauf begeistert. „Lange Rede kurzer Sinn“, wegen dieser Probleme werden mir vorher durch Nase und Hals Kameras geschoben, damit sie sehen, ob und wie… Tja und zusätzlich werden mir Zugänge am Hals und Hand gelegt. Falls es Probleme gibt, ihr wisst schon… ASS muss ich morgen absetzen, Wasserentzugstabletten dann am Morgen der Schnippelei, die anderen kann ich noch statt Frühstück schlucken. Halleluja!!!!! Und und und… Den Hinweis, dass die Narkoseärzte nicht begeistert sind, mich auf dem Tisch zu sehen, den konnte sich der Anästhisist natürlich nicht verkneifen.
Im Gegenzug habe ich verlangt, sie sollen sich ja Mühe geben. Nun sitze ich hier (sinnbildlich) mit voller Hose und würde mich am liebsten irgendwo verkriechen und hoffen, dass der Kelch an mir vorbei geht.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und passt gut auf euch auf.


Opossum wird heute 70 Jahre

Sprüche zum 70. Geburtstag

Lieber Willi!!!

„Mit 70 Jahren bist du wie ein wertvoller  Oldtimer.

Reich an Kilometern, leichte Gebrauchsspuren

doch noch  immer recht gut in Schuß.“

Ich wünsche dir für deinen Lebensweg nur Freude, Sonnenschein, Glück und vor allem Gesundheit.


40 Jahre

Trotz Pause wollen wir es uns nicht nehmen lassen, dem Mütterchen Babbeldieübermama und dem Väterchen Opossum zum 40. Hochzeitstag zu gratulieren! Alles Gute also dann endlich auch hier 😉 – der Clark-Clan


Unglaublich aber wahr/ Fortsetzung

Ich will nicht mehr. ich mag nicht mehr. Ich habe die Schnauze von Krankenhäusern und Ärzten für *ichweißnichtwielange* gestrichen voll.
Nachdem die Wut bei mir verraucht ist, macht sich bei mir Hoffnungslosigkeit und eine große innere Leere breit. Genug ist genug…
Am Montag hatte ich meinen Termin im Krankenhaus um die OP am linken Oberarm zu besprechen, vorzubereiten, *ichweißselbstnichtmehrsogenau*.
Da waren sich nun endlich mal drei Ärzte einig, mein Hausarzt hatte für mich einen Termin im KH gemacht, alles schien diesmal zu klappen. Wenn da nicht so eine Oberknalltüte von Arzt in der plastischen Chirugie gewesen wäre. Die Schmerzen könnten nicht davon kommen, die Ärzte wollten mir nur helfen obwohl mir nicht zu helfen sei, bei meinen vielen Krankheiten könnte man die genaue Ursache für die wahnsinnigen Schmerzen nicht mehr feststellen, ob ich mit meinen Krankheiten überhaupt eine OP noch durchstehen würde. Bla Bla Bla Blablabla…. Keiner konnte sich an den Anruf meines Hausarztes erinnern, mein Doc war natürlich nicht in der Praxis zu erreichen, der Chefarzt der Klinik konnte sich auch nicht erinnern. Über zwei Stunden Wartezeit, keine zehn Minuten Gespräch und die blöde Bbdüm und Opossum standen ziemlich fassungslos auf der Straße.
Langsam frage ich mich, mache ich etwas falsch, wenn ja was. Komme ich vom Mars, rede ich so undeutlich oder weht in Deutschland für chronisch Kranke ein immer rauerer Wind? Ich weiß es nicht, es interessiert mich auch recht wenig. Ich habe einen Anspruch auf eine vernünftige Behandlung. Grrrrrrrrrr, ich glaube ich platze gleich vor Wut. Bloß nicht nachdenken…

Habt einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


In der Kürze liegt die Würze

Seit 18 Monaten und 3 Tagen rauche ich nicht mehr. Gedanklich qualme ich wie ein Schlot.
So wirklich helfen meine starken Schmerztabletten nicht. Mein Körper lacht sich eins und findet immer wieder eine neue Stelle die schmerzt.
Ich liebe den Winter. Jetzt reicht es langsam selbst mir. Dieses grau in grau, mal liegt Schnee mal nicht, macht einen richtig gaga.
Meine arme Mutter hat eine ganz fiese Gürtelrose im Arm. Ansteckend oder nicht!? Das ist hier die große Frage…
Politiker, die meinen Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger können Lebensmittel mit Medikamenten verseuchten Pferdefleisch essen, könnten sich das doch selbst auf den Teller packen.
Seit Wochen kann Opossum vor Schmerzen nicht richtig laufen. Heute will er endlich zum Arzt gehen. Ich verkneife mir dazu jeden Kommentar.
Die Wasserentzugstabletten rauben mir den letzten Nerv. Vielleicht sollte ich mich im Badezimmer häuslich einrichten.

Ich wünsche euch einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


%d Bloggern gefällt das: