Archiv des Autors: Babbeldieübermama

Das muss doch zu toppen sein

Gestern habe ich 3 Stunden und 44 Minuten mit meiner Nichte, von der ich ca. 55 Jahre keinen Kontakt hatte, telefoniert. Das muss doch zu toppen sein. 🙂

Ansonsten haben alle Bewohner der Chaosbude eine Erkältung. Mich hat es erstaunlicherweise am wenigsten erwischt. Ich kämpfe dafür mit Übelkeit, Probleme mit dem Darm, Müdigkeit, Schmerzen, Probleme mit der Blase und und und… Wie ich immer sage, „Man gönnt sich ja sonst nichts.
Ich muss einmal in der Woche zur Chemo, die ich ganz gut vertrage.

Ich wünsche euch einen geruhsamen Sonntag und passt gut auf euch auf.

Advertisements

Wie das alte Jahr endete begann das neue…

Nachdem ich die 2.OP erfolgreich überstanden und kein weiterer Tumor gefunden wurde, bekam ich nach langer Wartezeit das Ergebnis von der Zweitmeinung. Ein Professor von der Uniklinik in Erlangen hatte die Unterlagen durchgesehen und riet mir zu einer Chemotherapie. Was mir niemand gesagt hatte, ich hatte einen sehr aggressiven Krebs und musste mit 60% bis 70% mit einem Rückfall rechnen. Es vergingen Wochen bis ich bei meinem Urologen einen Termin bekam. Dieser riet zu der empfohlenen Art von Chemo ab, weil ich sie nicht überleben würde. Mein Immunsystem ist zu sehr geschädigt. Erster Termin sollte Anfang Januar sein. Wenn, wenn ich nicht ich wäre.
Anfang Dezember, lacht bitte nicht zu laut, bin ich von der Toilette gefallen. Nein, ich habe nicht auf ihr gestanden, ich habe gesessen. Als ich meinem Hausarzt von dem Sturz erzählte fiel er bald vor lachen vom Stuhl. Haha… Ich war auf meine kaputten Knie gefallen und hatte mich mit meinen ebenso kaputten Händen abgestützt. Die Folge davon, ich konnte mich kaum noch bewegen. Der Doc sah keinen Handlungsbedarf. Jedenfalls kam keinerlei Reaktion. Zwei Tage vor Silvester musste dann doch ein Arzt kommen, weil ich bei jeder größeren Bewegung das ganze Haus zusammen geschrien habe. Der schickte mich wenigstens zum Röntgen ins Krankenhaus, Verdacht auf Beinbruch. Endlich durfte ich mal wieder im Krankenwagen durch die Gegend gefahren werden. Dem Himmel sei Dank wurde kein Bruch festgestellt. Ich wurde ohne Schmerzspritze oder Schmerztabletten wieder nach Hause geschickt. Begründung, ich würde ja schon Opiate nehmen. Man riet mir zu Hausmittelchen. Auf meine Frage wie ich wieder nach Hause kommen sollte, kam die Antwort, dafür wäre das Krankenhaus nicht zuständig.
Fragt mich nicht wie ich in unser Auto gekommen bin, ich weiß es selbst nicht mehr. Am 2.Januar, nach gefühlten 100 schmerzhaften Tagen kam dann aus der Hausarztpraxis der Sportmediziner und gab mir eine Spritze. Jetzt schreie ich wenigstens nicht mehr bei jeder Bewegung. Meine Chemo musste aus diesem Grunde verschoben werden. Heute nun wäre es endlich so weit gewesen. Wenn, wenn mein Urologe nicht vergessen hätte auf dem Rezept die Stärke des Medikamentes aufzuschreiben. Als die Apotheke beim Arzt nachfragen wollte war dieser ein paar Tage nicht zu erreichen und nun kommt das Medikament heute erst im Laufe des Tages. Zu spät… Der Termin wurde auf Mittwoch nächster Woche verschoben.
Ihr seht, das neue Jahr beginnt genauso bescheuert wie das alte endete. Ich bin begeistert.
Ich wünsche euch einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Frohes neues Jahr 2018

Ich wünsche euch für das Jahr 2018 Frieden, Freude, Glück, Erfolg, Gesundheit, schönes Wetter und das alle eure Wünsche in Erfüllung gehen.
Dieses Jahr werde ich euch mal wieder mit dem Spruch „Ich liebe euch doch alle“ beglücken. Manche vielleicht auch nerven. 🙂 …


Das wünschen wir euch…

GBPicsOnline.com
GBPicsOnline.de

Passt gut auf euch auf und denkt dran „Ich liebe euch doch alle“.


Frohe Weihnachten

1971 riefen John Lennon und Yoko Ono mit diesem Song zum Frieden auf.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein frohes, besinnliches und vor allem friedliches Weihnachtsfest.

Und denkt dran, „Ich liebe euch doch alle“


Juhu, es schneit!!!

Es gibt leider nicht viel Gutes von der Chaosbude zu berichten. Heute morgen hatte ich allerdings ein persönliches Hight Light. Ein Blick aus dem Fenster und meine Laune stieg schlagartig. Die Dächer sind weiß gepudert und es schneit. Wer schon länger in diesem Blog liest, weiß, „ICH LIEBE SCHNEE“.
Habt einen schönen Tag, fahrt vorsichtig und passt gut auf euch auf.


Juhuuu, ich habe eine gute Nachricht bekommen.

Nach wochenlanger Warterei, ärgern über meinen Hausarzt, rief mich heute nachmittag mein Urologe an und hatte eine wunderbare Nachricht für mich.
In den Gewebeproben von der 2. OP wurden keine Krebszellen mehr gefunden. Ich glaube nicht nur mir fiel ein Stein von Herzen.
Nun werde ich mich Montag zur nächsten Untersuchung anmelden. Der Verdacht, dass sich im Unterleib Krebs tummeln könnte, besteht immer noch. Zum Orthopäden und MRT muss ich auch noch. Durch die Spinalnarkose scheinen Schädigungen in den Beinen und Hüften, entstanden zu sein. Die sind ja eh schwer beschädigt, also kein Grund zur Panik.
Ich bin übrigens richtig stolz auf mich. Nach Jahren habe ich mal wieder, wenn auch hauptsächlich im sitzen, Kartoffelsalat nach einem echten bayrischen Rezept gemacht. Dazu gab es von einem Superkoch aus unserem Örtchen halbe Hähnchen. Ich sage euch ein einfaches Gericht, aber geschmeckt hat es traumhaft.
Ich wünsche euch einen schönen Abend und passt gut auf euch auf.


%d Bloggern gefällt das: