Schlagwort-Archive: Läppi

Glück gehabt

Mein Mäuschen funktioniert wieder. Scheinbar hat es keinen größeren Schaden genommen. Es bewahrheitet sich doch, Mädchen lieben Süßes. 😉
Dafür hat Flitzi offensichtlich die lange Pause nicht unbeschadet überstanden. Es murrt und knurrt, Smilies mag es überhaupt nicht, und und und…
Ich werde das Laptop trotzdem für Notfälle und als Andenken behalten. Ihr erinnert euch, es gehörte meinem verstorbenen Bruder.
Es bekommt einen Ehrenplatz im Büro von Opossum, direkt neben Emma, meinem ersten Läppi.
Habt noch einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Mein Laptop muckt

Mir haben Freunde zum Geburtstag ein nigelnagelneues Laptop geschenkt. Geduldig habe ich gewartet bis mein Töchterchen, euch als Paula bekannt, mir das Läppi einstellte. Nach Emma und Flitzi taufte ich dieses Mäuschen.  Es lief alles wunderbar, bis  die Mailbox eingerichtet wurde. Seitdem  will Mäuschen nicht mehr.  Sie macht einen auf trotzig, streikt und  murrt. Ich kann keine Mails verschicken, dann wieder verschwinden angekommene spurlos.  Kommentare kann ich nur schreiben, wenn das „gnädige Fräulein“ bei guter Laune ist. Es erscheinen Seiten, die ich nicht aufgerufen habe, und und und…  So etwas passiert ausgerechnet mir, wo ich doch technisch immer noch eine absolute Niete bin. Selbst die Drohung meinen heißgeliebten Flitzi wieder zu nutzen, läßt das Läppi ungerührt. Zuerst wollte ich  Gucky um Rat fragen, aber ich verstehe ja doch nur „Bahnhof und Koffer packen“. Also lasse ich es und gehe nach Muckelchens Einschulung  mit dem Gerät mal zu den Verkäufern,  um die so richtig zu nerven. Seid also nicht böse, wenn ich nicht kommentiere und  auf Mails nicht antworte.

Habt einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Darf ich vorstellen

Zu meinem Geburtstag habe ich von lieben Freunden ein nagelneues Läppi bekommen. Die wichtigsten Daten(für mich allerdings uninteressant), TOSHIBA Satellite C75 / A15E mit 17,5 Zoll Bildschirm, das Gerät in schneeweiß. Nach einem nur 15 Zoll großen Bildschirm, habe ich jetzt das Gefühl vor einem Fernseher zu sitzen. Nach Emma und Flitzi habe ich das edel aussehende Gerät nun mal zur Abwechslung Mäuschen getauft. Lacht nicht, der Name Mäuschen hat schon seinen Grund, den ich euch hier aber bestimmt nicht verraten werde.
Nun habe ich Flitzi allerdings weder verschrotten lassen noch weggegeben. Irgendwie ist es für mich gefühlsmäßig die letzte Verbindung zu meinem verstorbenen Bruder, denn es gehörte ihm und mir hat es über 3 Jahre gute Dienste geleistet.
Gebührend bedanken konnte ich mich bei unseren Freunden noch nicht. Sie machten zu meinem Geburtstag Urlaub in Dänemark, die Heimat unseres Freundes.
Mein Göga hat mir zu diesem schönen Gerät sofort eine Funkmaus und ein Pad gekauft. Ein tolles Teil diese Funkmaus. Kein Kabel stört, einfach empfehlenswert. Der einzige kleine Nachteil, man braucht, wie so oft bei elektrischen Geräten, eine Batterie. Ich jedenfalls bin 100% zufrieden.
Um 10.00 Uhr habe ich einen Termin beim Friseur. Endlich werden meine „Zotteln“ abgeschnitten.
Ich wünsche euch einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Lebens(un)wichtige Fragen

In der Nacht knackt es in meinem Läppi. Hat Flitzi nur Hunger oder will er etwa frech werden?  😉
Seit zwei Tagen hat mir FB scheinbar den Krieg erklärt. Ich kann weder auf meine Farm, die mittlerweile einen Wert von über 100000000 hat, noch kann ich auf der Startseite agieren, noch… *schluchz*heul*jaul* 😉
Seit ich regelmäßig Sauerstoff inhaliere, geht es mir etwas besser, aber nur etwas. 🙂
Wie können vier Ärzte fünf verschiedene Meinungen haben!? *grübel* Auflösung demnächst hier!!!
Warum sind manche Menschen so hinterhältig? 😦
„Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten. Zitat von Theodor Heuss.
Nein, den kann man nicht essen!!! Herr Heuss wurde am 31.1.1884 in Brackenheim geboren und starb am 12.12.1963 in Stuttgart. Von 1949-bis 1959 war er immerhin der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.
Nun frage ich mich, streikt mein Matschehirn immer, weil ich stets die Wahrheit sage oder schämt es sich für mich? 😆
Wecke ich jetzt Opossum, weil ich Hunger habe, oder lasse ich meinen Magen weiter knurren? Guckt nicht so empört, ich lasse ihn weiter knurren.
Schreibe ich jetzt weiter geistigen Müll oder erlöse ich euch und mich?
Ich erlöse uns und wünsche allen einen herrlichen Tag.


Ich habe das Krankenhaus heute auf eigenes Risiko verlassen!!!

Vielen Dank für eure Anteilnahme und guten Wünsche. Sie haben mir Mut und Kraft gegeben!!!

Und nun muss ich meiner Wut, dem Frust, der menschlichen Enttäuschung und vielem mehr Luft machen. Ich kann weder garantieren objektiv zu bleiben noch die chronologische Reihenfolge einzuhalten.
Im Laufe der Jahre verlor ich immer mehr das Vertrauen in die Ärzte, entwickelte gegen Krankenhäuser eine gewisse Phobie. Nun sitze ich hier an meinem Läppi und frage mich, bin ich noch normal oder sollte ich einen Seelenklempner aufsuchen.
Wie ich geschrieben hatte, ging es mir gesundheitlich beständig schlechter. Ich hatte das Gefühl, jemand saugt das Leben aus mir raus. Nachdem in der Chaosbude die Erkältungswelle ausbrach, erwischte es auch mich. Dachte ich… !?
Da sich mein Gesundheitszustand drastisch verschlechterte, brachte mein Mann mich in einem schweißig, fiebrigen Zustand zu meinem neuen Hausarzt. Ihr könnt euch erinnern? Der, der Alles auf das Rauchen schob. Ich pfiff aus dem letzten Loch und begab mich auf eindringlichen Rat dieses Arztes in ein Krankenhaus, damit man mich dort sofort an einen Tropf mit Antibiotika „hängen“ konnte. Und nun begann für mich das Unfassbare!!!
Ich hatte davon gehört, dass es mittlerweile eine Zweiklassengesellschaft unter den Patienten gibt, die Privatpatienten und die Kassenpatienten. Ihr irrt euch!!! Es gibt die dritte Klasse, den Abschaum die Raucher.
In der Notaufnahme interessierte niemanden wie schlecht es mir ging. Mir wurde erzählt, was für ein schlechter Mensch ich bin, welche meiner Krankheiten durch das Rauchen entstanden sind, das ich auch als Pflegefall mich selbst an-und ausziehen kann usw.. Erst als ich drohte zu gehen, wurde dieses Gesülze beendet.
Auf Station dieser religiösen Einrichtung kamm dann der absolute Hammer. Ich böse Raucherin habe kein Asthma sondern COPD. Eine Krankheit die nur Raucher bekommen. So stand es auf meinem Einweisungsschein, Punkt. Als wurde ich ins Bett gelegt, musste inhalieren und das war es. Ich erfuhr noch von meinen guten Blutwerten, das ich keine Lungenentzündung habe….. und das war es.
Gegen 22.00 Uhr merkte ich dann, das ein derber Asthmaanfall im Anmarsch war, dachte ich…. Treu und brav klingelte ich voller Vertrauen nach der Schwester und bekam dann den nächsten Schock. Ich wäre Lungenkrank vom Rauchen, hätte inhaliert, fertig. Zum ersten Mal in 30 Jahren als Asthmatiker bekam ich etwas Angst. Also begann ich etwas lauter und rebellisch zu werden bis man eine Ärztin holte. Erst als ich dieser drohte das KH zu verlassen, einen Notarzt zu alarmieren, wurde mir geholfen. Allerdings auch dann erst, als ich der Ärztin verraten hatte, wieviel Cortison mir üblicherweise gespritzt wurde.
Von diesem Moment an habe ich bis Sonntag keinen Arzt mehr zu sehen bekommen. Inhalationen wurden mir nur widerwillig und sporadisch verabreicht, sämtliche Medikamente laufend geändert, usw..
Entschuldigt, mein Beitrag wird zu lang und wohl auch zu langweilig, aber ich muss… ich kann nicht anders.
Lange Rede, kurzer Sinn-ich verließ heute dieses Krankenhaus (nach harter Diskussion mit eben dieser Ärztin) um meinen Hausarzt zur Rede zu stellen. Dort verlor ich total den Glauben. Der arme Mann ist gut, scheinbar richtig gut. Er hat diese Diagnose aus einem Patientenbrief von meinem Diabetologen. Ausgerechnet dieser hatte bis heute mein absolutes Vetrauen. Wie kommt dieser Mann nun zu dieser Diagnose?
Jedenfalls hat mein neuer Hausarzt sofort in meinem Beisein am Telefon diese Ärztin zur Rede gestellt und kam zu dem Ergebnis, dass es richtig war, das Krankenhaus zu verlassen.
Ich muss jetzt aufhören, denn ich bin total erledigt. Ich habe noch nette Details, die ich vielleicht morgen folgen lasse. Ich habe nicht viel Zeit, denn ich habe beschlossen in den Krieg zu ziehen. Vielleicht kann ich 1 oder 2 Patienten dieses Schicksal ersparen.


%d Bloggern gefällt das: