Schlagwort-Archive: Worte

Da bin ich wieder

Sonntag vormittag bin ich aus dem Krankenhaus entlassen worden.
Ich möchte mich auf diesen Weg für die Anteilnahme, die lieben Worte und das Daumen drücken hier im Blog, bei Facebook und per Mails recht herzlich bedanken.
Passt gut auf euch auf und denkt dran:
„Ich liebe euch alle“.


Rollstuhl unerwünscht

„Sie können/dürfen mit dem Rollstuhl nicht in die Kapelle“, wurden wir in unfreundlichen Ton angesprochen. So erging es mir, als wir am Freitag auf dem St. Nikolai Friedhof in Hannover, der Mutter einer Freundin die letzte Ehre erweisen wollten.
Es gab scheinbar keine andere Möglichkeit, als mich die 12 Stufen hochzuquälen. Als mein Mann allerdings meinen Rolli mit in die Kapelle mitnehmen wollte, wurde der Ton noch unfreundlicher. Wir mussten den Rollstuhl tatsächlich draußen lassen und ich mich auf den sehr unbequemen Stuhl quälen. Wohlgemerkt, es war genügend Platz für mein Gefährt. Jetzt frage ich mich, was hätte man gemacht, wenn ich keinen Schritt mehr laufen könnte? Woher wußte diese Person, ich nehme an es war der Küster, dass ich noch in der Lage bin ein paar Meter zu gehen? Dürfen Rollstühle generell nicht mit in Kirchen oder Kapellen genommen werden, weil man Angst hat sie verursachen ruhestörenden Lärm, oder sie stören die Gläubigen? Ich fühlte mich auf alle Fälle wie ein Mensch dritter Klasse. Beschämend, wenn ein Pastor noch nicht mal ein paar erklärende Worte findet.
Aus Rücksichtnahme auf unsere Freundin und ihre Familie habe ich mich beherrscht und meinen Mund gehalten.

Habt einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Kurze Meldung

Heute gegen 12.00 Uhr durfte ich endlich das Krankenhaus verlassen.
Ich danke für die vielen lieben Worte und Wünsche.
Ausführlicher Beitrag folgt morgen oder übermorgen.


Ein bisschen Stress

…. und schon bin ich tagelang sowas von erledigt. Ich glaube ich werde tatsächlich alt.
Da musste ich doch am Montag bereits nach nur ca, 2 Stunden Schlaf aufstehen. Ich musste.. Genau das war mein Problem. Schlafe ich sonst höchst selten mehr, am Montag hätte ich … Ich musste allerdings schon recht früh bei meinem äußerst „gesprächigen“ Augenarzt sein.
Dieses Mal hat er sich übertroffen. Ich hatte den Termin um 9.15 Uhr. Wir waren um 9.05 Uhr da. Um 9.20 Uhr saßen wir bereits wieder im Auto.
„Guten Morgen“ hat er sich erspart. Ein warmer Händedruck reicht schließlich. Ich gebe hier nur die Worte vom Doc zum Besten.
„Brauchen sie ein Rezept? Das kann ich eintragen. Gucken sie mich an. Die Werte sind wieder besser. Nein! Ich brauche die Adresse von ihrem Neurologen, denn ich muss ihm wohl schreiben. In drei Monaten kommen sie wieder“.
Wartezeit, 2x Hände drücken bei meinem Mann und mir, Untersuchung, Rezept ausdrucken und unterschreiben, Adresse vom Neurologen notieren und Termin an der Anmeldung geben lassen, haben also keine 15 Minuten gedauert. Dieser Mann sollte Ausbilder bei einer Behörde werden. Welch enorme Zeit könnten die Mitarbeiter sparen. 😉 Mein Mann war jedenfalls begeistert. Kein Bla Bla, keine zusätzlichen Untersuchungen.
Von da aus fuhren wir zu meiner Mutter nach Hannover, danach mit ihr auf den Friedhof, anschließend zur Apotheke und zur Post, brachten meine Mutter wieder nach Hause und Opossum kaufte noch schnell bei Edeka ein. Wir waren mittags wieder zu Hause und ich war total fertig.
Ich glaube, es hackt. Was soll dieser unnötige Stress!!! :mrgreen: Mein Körper und ich sind ausnahmsweise einer Meinung. Er meutert ohne Unterbrechung, murrt und verweigert glatt seine Dienste.
Eine bodenlose Frechheit!!! 😉


Zentnerweise Asche auf mein Haupt

Da habe ich bei meinem Töchterchen beim Osterkartenwichteln teilgenommen und mich bis heute noch nicht in unserem Blog dafür bedankt.
Aber jetzt endlich: Vielen lieben Dank für eure wunderschönen Karten und netten Worte.
Von Kerstin bekam ich eine quadratische mit vielen Sonnenlämmchen.
Auf Dagmars Karte waren viele bunte Eier abgebildet. Wie gerne hätte ich davon gegessen, aber leider, leider…
Svü schickte mir viele „Sonnenblumen“. Die Händler in ihrer Gegend haben mit den Frühling nicht viel im Sinn.
Macht nichts Svü, mir hat sie trotzdem gefallen.
Dafür schickte mir die Junimama eine typische Osterkarte mit einem Korb Schokoladeneiern, Küken und Frühlingsblumen. Farbenfroh und natürlich ganz toll.
Die fünfte Karte kam von Sandra aus der Schweiz. Ihre Kinder hatten ein Küken gebastelt, die Mama hat es fotografiert und auf die Karte kopiert. Du kannst stolz sein, dass haben sie wirklich richtig toll gemacht. Grüß sie bitte von mir.
Also nochmals vielen Dank. Seid mir bitte nicht böse, dass es sooo lange mit meinem Dank gedauert hat, aber … Ich glaube, ihr habt Verständnis.
Nun möchte ich auch noch die liebe freidenkerin erwähnen. Sie hat nicht am Wichteln teilgenommen, mir jedoch ein wunderschönes Foto als Osterkarte geschickt. Auch dir nochmals vielen Dank.
Puuuh, geschafft!!! So langsam komme ich wohl wieder in den Trott rein. Pö a pö arbeite ich alles liegen gebliebene ab.

Liebe Grüße
Bärbel, alias Babbeldieübermama, Bbdüm, Mütterchen, Babbel und und …

Nachtrag:
Bei Kerstins Blog klappt das verlinken im Beitrag einfach nicht- www.inulmumulm.blogspot.com


Gastebuchbilder

GB PicsWochenende

Vielen Dank für euer Mitgefühl, sowie eure lieben Worte.

Ich wünsche allen ein wunderschönes und erholsames Wochenende, denn…

                            Ich liebe euch doch alle.


10 Orte, wo ihr mich nicht für Geld und gute Worte finden werdet.

Bei Bonafilia habe ich dieses Stöckchen gesehen und einfach mitgenommen.

 
1. Unglücksstellen als Gafferin oder Katastrophentouristin

 2. Bei einem bestimmten Pysiotherapeuten

 3. Nachts alleine im Wald

 4. Wolkenkratzer, Balkone ab der 3. Etage usw.

 5. Karel Gott

 6. In der Achterbahn

 7. Im Fischlokal

 8. Talkshows von/Britt und Konsorten

 9. Treffen von Extremisten

10. Im  U-Boot, kl. Flugzeuge, Ballons, Zeppelin

Ich wüßte noch ein paar Orte, aber leider darf ich nur zehn nennen.
Wer mag kann dieses Stöckchen gerne mitnehmen.


%d Bloggern gefällt das: