Schlagwort-Archive: Versuch

Ich habe es endlich geschafft

Heute mittag bin ich wieder nach Hause gekommen. Die OP habe ich gut überstanden. Die gute Nachricht, in der Blase wurde kein neuer Tumor gefunden. Nun muss ich warten ob sie bei der 1.OP von den Tumoren alles weggeschnippelt haben.
3 Narkoseärzte, 2 Narkoseassistenten und jede Menge anderes Fußvolk wieselte um mich rum.
Die Einleitung zur Spinalnarkose hat länger gedauert, als die OP. Ich vermute es war ein Anfänger am Werk. Dieses Mal waren 2 Lokalnarkosen und es wurde mindestens 7 bis 8x der Versuch gemacht die richtige Stelle zu treffen. Angenehm ist etwas anderes. Die OP war dagegen ein Kinderspiel.
Ich wäre nicht Bärbel, wenn es nicht noch eine nicht so gute Nachricht gäbe. Mir wurde sehr eindringlich nahe gelegt, sofort meine Frauenärztin aufzusuchen. Also werde ich mich vorsichtshalber schon mal in einem Krankenhaus meiner Wahl anmelden.
Vielleicht hat ja die „Zweitmeinung Krebs“ einen Tipp für mich. Die haben den Vertrag mit mir abgeschlossen, da können sie auch was für ihr Geld tun. 😉
Ich wünsche euch einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Eine anstrengende Woche

… voller Aufregungen liegt hinter mir.
Der Versuch ein klärendes Gespräch mit meinem Noch-Hausarzt zu führen endete wie erwartet sehr unbefriedigend.
Zu meiner großen Freude muss ich nicht nur meinen Rollstuhl, sondern darf ich auch meinen Shoprider zur Rehaklinik mitbringen. Eine für mich überaus angenehme Überraschung.
Am Donnerstag kam endlich unsere neue Sitzgarnitur. Vorher wurde ausgeräumt, geputzt, umgeräumt, aussortiert und eingeräumt. Und weil es so schön war, fiel das Büro auch gleich der Säuberungs-und Umräumaktion zum Opfer. Natürlich habe ich wie immer Opossum mit meiner Nervosität und meinen guten Ratschlägen fast in den Wahnsinn getrieben. Ich konnte mich außerdem hinsetzen oder hinstellen wo ich wollte, ich war ständig im Weg. Helfen durfte ich auch nicht, also habe ich ein wenig rumgenörgelt. Mir hat’s Spaß gemacht, ratet mal wem nicht. 😉
Seit Tagen schlucke ich wegen starker Schmerzen Tabletten und gehe ab Dienstag zur Krankengymnastik.
Indikation: BWS-Syndrom. Spezifizierung der Therapieziele: Schmerzlinderung, CAVE Osteoporose. Nun googelt mal schön, warum soll es euch besser gehen als mir. 🙂
Am Freitag reisten dann mal wieder unsere Freunde aus E. an, um Opossum hilfreich zur Seite zu stehen. Dank ihrer Hilfe war das Thema ruckizuck erledigt. Zur Erholung genossen wir dann Samstagabend einen von Paula gemixten alkoholfreien Cocktail. Ich sag euch, der kann süchtig machen.
Nachdem unsere Freunde am Sonntagmorgen abgefahren waren, fiel ich wie tot ins Bett und rührte mich erstmal nicht mehr.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Wochenanfang und… passt gut auf euch auf.


Wie am 1. Tag

…. habe ich mich gestern gefühlt. Wobei? Na, bei meinem Versuch, wie gewohnt meine Blogrunde zu drehen. Viele Blogs kamen mir vollkommen unbekannt vor, neue Outfits taten ihr übriges. Enttäuscht war ich immer öfter zu lesen (von mir abgekürzt): „Bitte registrieren sie sich“! Eine Unsitte, ungehörig, eine bodenlose Frechheit. 😯 Da möchte ich nach langer Zeit erfahren wie es den Leuten geht, werde einfach vor der „Tür“ stehengelassen. Da sitze ich nun da, weiß nicht was los ist, kann mich nicht informieren, fühle mich ausgeschlossen, rausgeworfen, ja irgendwie isoliert. Nun nehmt mein Geschwafel nicht gleich wieder bierernst, aber eigenartig finde ich es doch etwas.
Auf der anderen Seite habe ich ein bißchen ein schlechtes Gewissen. Da jammere ich über zuviel Schlaf, ein paar Schmerzen und mußte gestern lesen wie gebeutelt einige in der Zwischenzeit vom Schicksal sind. Wie einige von ihren Problemen geschrieben, aber stark untertrieben haben. Herzrasen, Wut, Hilflosigkeit meinerseits waren da an der Tagesordnung. Vor meiner Pause hätte ich wie wild in die Tasten gekloppt, ohne lange nachzudenken, aber jetzt … Jetzt fühlte ich mich wie am 1. Tag. Eine leichte, wenn auch kurze Unsicherheit machte sich bei mir breit. Kann, darf ich nach sooo langer Zeit einfach meinen Senf dazugeben. Natürlich konnte ich mich nicht bremsen. Klar, sonst wäre ich nicht ich.
Als Nächstes frage ich mich: Wie habe ich es geschafft in so vielen Blogs zu lesen und auch noch meine Kommentare abzugeben? Wieso fühle ich mich nach so relativ kurzer Zeit in einigen Blogs als Fremde? Warum haben einige ihren Schreibstil so geändert, andere scheinbar ihren Charakter!? Warum finden es einige plötzlich so wichtig in die Guilde der Intellektuellen aufgenommen zu werden oder ist es mir vorher nur nicht aufgefallen? Fragen über Fragen, die ich unbedingt geklärt haben muß.
Lange Rede kurzer Sinn-ich bin wieder da. Ich hoffe, ich habe meinen Tiefpunkt besiegt, werde bald meine Blogrunde wie gewohnt schaffen. Eins hat sich jedoch nicht geändert:

                          „Ich liebe euch doch alle“.


Blamage

Da versuche ich die halbe Nacht von G.B. B.ic.s On.li.ne.c.om ein Bild auf unseren Blog hochzuladen und…. nix. Es erscheinen Buchstaben und Zeichen, mehr aber auch nicht.*grummel* Nach mindestens 10 Zigaretten und ich weiß nicht wie oft hochladen, gebe ich frustriert auf. Sch… Laptop, warum klappt bei mir immer alles nicht?
Einen meiner ergebnislosen Versuche könnt ihr bei Heike bewundern, ich wollte ihr eine Freude machen, Blamage auf der ganzen Linie. Na ja, wenigstens mit der Mail hat sie nun das Bild erhalten.
Seit gestern haben wir strahlenden Sonnenschein und recht warmes Wetter. Heute morgen werde ich eine Runde mit meinem Scooter drehen, ich muß mal raus aus der Chaosbude.
Ansonsten gibt es bei mir nichts Neues zu berichten, das Alte habe ich noch nicht aufgebraucht.

                                                                  „Ich liebe euch doch alle“.


%d Bloggern gefällt das: