Schlagwort-Archive: Urlaub

Darf ich vorstellen

Zu meinem Geburtstag habe ich von lieben Freunden ein nagelneues Läppi bekommen. Die wichtigsten Daten(für mich allerdings uninteressant), TOSHIBA Satellite C75 / A15E mit 17,5 Zoll Bildschirm, das Gerät in schneeweiß. Nach einem nur 15 Zoll großen Bildschirm, habe ich jetzt das Gefühl vor einem Fernseher zu sitzen. Nach Emma und Flitzi habe ich das edel aussehende Gerät nun mal zur Abwechslung Mäuschen getauft. Lacht nicht, der Name Mäuschen hat schon seinen Grund, den ich euch hier aber bestimmt nicht verraten werde.
Nun habe ich Flitzi allerdings weder verschrotten lassen noch weggegeben. Irgendwie ist es für mich gefühlsmäßig die letzte Verbindung zu meinem verstorbenen Bruder, denn es gehörte ihm und mir hat es über 3 Jahre gute Dienste geleistet.
Gebührend bedanken konnte ich mich bei unseren Freunden noch nicht. Sie machten zu meinem Geburtstag Urlaub in Dänemark, die Heimat unseres Freundes.
Mein Göga hat mir zu diesem schönen Gerät sofort eine Funkmaus und ein Pad gekauft. Ein tolles Teil diese Funkmaus. Kein Kabel stört, einfach empfehlenswert. Der einzige kleine Nachteil, man braucht, wie so oft bei elektrischen Geräten, eine Batterie. Ich jedenfalls bin 100% zufrieden.
Um 10.00 Uhr habe ich einen Termin beim Friseur. Endlich werden meine „Zotteln“ abgeschnitten.
Ich wünsche euch einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.

Advertisements

Gewonnen

Da nehme ich vor Weihnachten bei jeder Menge Gewinnspiele mit und gewinne nix.
Nun sollte man wirklich das Denken den Pferden überlassen, denn sie haben den größeren Kopf. Zumindest sollte man bei FB mal in seinem Postfach unter „Sonstiges“ nachsehen und nicht wie ich dieses Fach einfach ignorieren. Denn am 22. Dezember 2013 benachrichtigte mich eine Mitarbeiterin vom Tourismusverband Franken e. V. , http://www.franken-bierland.de , dass ich den 2. Preis, einen Gutschein für eine BierSchmecker Tour gewonnen habe. Im Februar gelesen und obwohl dann gleich gemeldet, rechnete ich mit einer Absage. Es kam nicht nur ein sehr netter Brief, man kündigte mir auch gleichzeitig meinen Gewinn per Einschreiben an. Ein paar Tage später traf er, mit einem wunderschönen Katalog, Prospekten und einem netten Schreiben, bei mir ein.
Wäre ich noch nicht Fan vom Frankenland, dann wäre ich es garantiert jetzt. So einen Service würde ich mehr öfter wünschen.
Ich sage Danke und hoffe auf einen baldigen Urlaub.

Nachtrag: Natürlich habe ich die „BierSchmecker Tour“ ohne Fahrt und Unterkunft gewonnen. Ich freue mich trotzdem!!!


Ich konnte nicht widerstehen

Es wurde eine wunderschöne hartnäckige und dazu noch ansteckende Bindehautentzündung für beide Augen angeboten. Da musste ich in meinem jugendlichen Leichtsinn einfach zugreifen. Ganz laut schrie ich „Hier ich, ich will sie unbedingt haben“. Natürlich bekam ich den Zuschlag und weil ich den Hals nicht voll genug kriegen konnte, nahm ich als Zugabe noch einen für Diabetiker typischen Infekt mit. Man gönnt sich ja sonst nix.
Dummerweise haben fast alle Augenärzte im Umkreis Urlaub, die praktizieren eine Wartezeit von drei Stunden. Also brachte mich der Beste aller Ehemänner zu meinem für mich recht neuen Hausarzt. Mich traf dort bald der Schlag. Der Doc hat aus gesundheitlichen Gründen seine Praxis an zwei junge Kollegen übergeben. Dem „Himmel sei Dank“ hatte ich mich noch nicht so sehr an den anderen gewöhnt. Der Neue scheint eine Koryphäe zu sein. 😉 Er brauchte keine 5 Minuten um die Diagnosen von sämtlichen Ärzten, die mich in den letzten 25 Jahren in den Fingern hatten, umzuwerfen. Ich bin nur so krank, weil ich rauche. Mit dem werde ich wohl noch viel Spaß oder bald einen neuen Arzt haben. Ich werd ihm die nächsten Tage mal die ganzen Unterlagen von den anderen Ärzten samt Diagnosen usw. zukommen lassen. Vielleicht nimmt er sich die Zeit und liest sich die durch.
Jedenfalls habe ich Tropfen mit Antibiotika bekommen und gegen den Infekt nehm ich ebenfalls ein Antibiotikum.
Natürlich hat sich die Stelle an dem sich dieser eigenartige Infekt festgekrallt hat entzündet, dadurch wechseln sich Schmerzen und Jucken fleissig ab. Sehen kann ich auch nicht sehr viel und auch dort nervt mich der Juckreiz.
Fazit-Es wird Zeit, dass ich meine maßlose Gier auf Krankheiten endlich in den Griff kriege.

Ich wünsche euch allen ein schönes, geruhsames und juckfreies Wochenende.


Ich muss es mal klar und deutlich sagen!

Ich finde das Leben im Moment scheiße hoch drei, nee eher noch hoch vier!!!
Da stirbt mein Bruder und ich kämpfe immer noch mit meinen Selbstzweifeln.
Meine Tante erkrankt an Darmkrebs und ein guter Bekannter an Bauchspeicheldrüsenkrebs.
Was soll das? Soll Deutschland ausgerottet werden?
Vor kurzen fing ich also nach langer Zeit meine Rundreise zu den Ärzten an und was passiert? Nur miese Ergebnisse. Die Diabetes ausser Rand und Band, die Nervenschädigungen durch den Zucker sind schlimmer geworden, die Glaukomwerte sind noch höher und der HNO-Arzt nervt mich wegen einem Cochlear Implantat. Mein Gehör hat sich schon wieder verschlechtert.
Ihr könnt jetzt die Augen verdrehen, denken..die schon wieder mit ihrer Jammerei, wir können es nicht mehr „hören“. Pech gehabt, da müßt ihr jetzt durch oder einfach das Blog verlassen, denn ich fange jetzt erst richtig an.
Das mein Asthma bei der blöden Hitze aufmuckt, Schwamm drüber, das Herz ein paar Takte schneller schlägt-kann ich mich nicht wehren, aber meine Bandscheiben, die sind der absolute Hammer. Die wollen einfach nicht mehr, geben den Geist auf, streiken und das vom Allerfeinsten. Ich habe sechs Bandscheibenvorfälle. Wisst ihr was das heißt!? Mittlerweile komme ich armes Schwein 😆 zeitweise nicht mehr aus dem Bett, schreie die ganze Nachbarschaft zusammen. Ich schmeisse mir dann starke Schmerzmittel ein, warte bis die wirken, wälze mich dann vorsichtig aus meinem Bett in den Rollstuhl, sitze da drin wie ein Schluck Wasser in der Kurve, darauf wartend, dass der Schmerz nachlässt. Wegen der vielen Risiken kann ich nicht operiert werden. Na super, man gönnt sich ja sonst nix.
Na gut, fange ich also mit meinen Blogrunden an. Ich hätte es lassen sollen. Wenn alle Blogger/innen halten was sie versprechen belustige ich die Bloggerwelt alleine. Ich lese fast nur-Ich fahre in Urlaub-ich mache eine Pause-ich lösche das Blog vielleicht-ich lösche-ich mache eine kreative Pause-ich blogge nur noch selten, weil… Spinnt ihr, denkt denn keiner an mich und unsere Statistik? 😯
So, genug gejammert, genörgelt und …, jetzt geht es mir erheblich besser. Ich geh jetzt auf den Balkon, trete mich selbst in den Hintern und rauche ein bis zwei Zigaretten.
Die anderen Probleme hebe ich mir für einen anderen Beitrag auf.

Liebe Grüße
Bärbel, alias Babbeldieübermama, Bbdüm, Babbel, Mütterchen, …….


Stress pur

Meine Nerven liegen mal wieder blank. Wenn ihr jemanden schreien hört, dann bin ich das. Wagt es nicht zurück zu schreien, ich wäre sehr beleidigt. 😉
Dieses Jahr kann ich mich nun wirklich nicht über Langeweile beklagen. Langsam aber sicher reicht es mir. Wenn das so weiter geht wandere ich aus oder ich verziehe unbekannt oder ich gehe freiwillig für ein paar Wochen ins Krankenhaus oder ich schmeisse mich hinter den fahrenden Zug oder … 😉
Wie ich geschrieben habe müssen wir den Garten von meiner Mutter „auflösen“. Leichter gesagt als getan. Macht mal einer 83jährigen klar, dass sie sich von vielen Sachen trennen muss, wo man doch alles noch sooo gut gebrauchen kann. Stur wie ein alter Esel kämpft sie um jedes mindestens 20 Jahre alte Stück. Es könnten doch wieder schlechte Zeiten kommen, dann wären wir froh. Mindestens 20 andere Gründe fallen ihr ein, wenn das dann nicht hilft, weist sie auf ihr Alter hin, will sterben oder ist plötzlich mindestens schwer krank. Wenn sie dann irgendwann merkt sie hat kein Recht, dann…ja sie wollte doch, aber wir nicht. Hülfe!!!
Nun wurde heute ihre 86jährige Schwester, also meine Tante, an Darmkrebs operiert. Muss ich noch was sagen?
Dann muss wegen meinem Bruder noch dieses und jenes erledigt werden. Wer macht? Ich Doofie natürlich. Man müsste mal „Nein“ sagen können. Von all den anderen Kleinigkeiten die noch anliegen, will ich nicht sprechen, ich würde sonst in einer Stunde noch schreiben.
Am Mittwoch kommen für unsere Freunde aus Emden und bleiben bis Sonntag. Natürlich freue ich mich, anstrengend wird es trotzdem.
Eigentlich wollten wir am 9. Mai für ein paar Tage in Urlaub fahren, da wird nun leider nichts draus.
Mittlerweile bin ich so geschwächt, dass ich die Autofahrt, als Beifahrerin natürlich, nicht mehr schaffen würde.
Ich will sofort meine langweiligen Tage und meine gemütlichen Nächte am Laptop wieder haben. Sofort, sonst knallt es. :mrgreen:

Passt gut auf euch auf und:

                               Ich liebe euch doch alle.


Höhepunkte und Misserfolge

Ich kann es nicht fassen, unser Postbote hat heute seine schnellen Schuhe angehabt. Die liebe Tonari hat mir tatsächlich eine ganz tolle Ansichtskarte von Gomera geschickt. Auch wenn sie schon einige Zeit ihren hoffentlich wunderschönen Urlaub beendet hat, macht das meiner Freude keinen Abbruch.
Liebe Tonari, vielen Dank für deine schöne Karte. Die Überraschung und Freude war groß. Du hast alles richtig gemacht, diesmal gibt es nichts zu „beanstanden“. Leider weiß ich nicht wie Trackbacks und Pinbacks funktionieren, also…. 😦

Lieber Gucky,
wie gerne würde ich bei dir lesen sowie kommentieren.  Leider bleibt es mir versagt, weil ich nicht in deinen Blog komme.

Gestern hatten wir nun mal wieder unser ca. alle vier Wochen stattfindendes Basteln der Puppenhausfreunde. Wie kann es anders sein, ich hatte wieder viel Spaß auch wenn ich nicht viel gebastelt habe. Natürlich mußte auch etwas Negatives passieren. Habe ich doch tatsächlich Geld verloren. So eine gequirlte Sch…. Fotos bekommt ihr davon auch wieder nicht zu sehen. Mein Matschehirn ist immer noch nicht eingefallen, wie ich die ganze Sache handhaben muß. Irgendwann wird euch der Schlag treffen, wenn ihr plötzlich von mir eingestellte Fotos seht. Im Moment werde ich euch noch ein bißchen schonen. Im Moment…. :mrgreen:

Ich hatte von einem Blogger berichtet, der mit Ankündigung zu meinem Bedauern seinen Blog geschlossen hat. Zu meiner großen Freude hat er sich gemeldet, ich habe dadurch von seinem anderen Blog erfahren.
Tja und dann war da noch eine Bloggerin…, sie hatte ihren Blog sang-und klanglos geschlossen. Ich persönlich fand das eine bodenlose Frechheit. Auch sie hat zu meiner großen Freude wieder einen Blog.

Am Samstag findet wieder ein Klassentreffen statt. Wenn nun mein Körper- undwasoderwerweißichnichtnoch- mir gut gesonnen sind, werde ich dieses Jahr daran teilnehmen.

Merkt ihr was? Ich bin voll und ganz beschäftigt, sitze endlich mal nicht nur rum, muß nicht nur von Ärzten und Krankheiten berichten. Die Talsohle habe ich wohl endlich überschritten. Keine Widerworte bitte, lasst mir meinen kindlichen Glauben.  😉

                            „Ich liebe euch doch alle“.


Erinnerungen

Die Uhr zeigt 2.17 Uhr, als ich anfange zu schreiben. Im Fernsehen läuft die „ZDF Kultnacht“. Im Haus herrscht Totenstille, nur in meinem linken Ohr spielt der Tinnitus verrückt. Im Fernsehen Musik, im Ohr verschiedene Pfeif-und Brummtöne. Nur keinen Neid, so ein Orchester kann sich eben nicht jeder leisten. Das Orchester im rechten Ohr hat durch das Gehörgerät Pause.

Ich schweife wie immer , wenn ich in der Nacht am Laptop sitze, vom eigentlichen Thema ab.
Ilja Richter war für uns damals ein Muttersöhnchen, doch seine Musiksendung hat damals wohl fast jeder gesehen. „Licht an, Spot aus“, wer kennt ihn nicht, seinen Ruf.
Durch die Musik kommen die Erinnerungen:
Meine erste Auslandsreise nach Portugal im Jahre 1971, wie ich Opossum kennenlernte, meine Beamtenprüfung, Hochzeit und Geburt unserer Tochter.
Erinnere mich, daß ich mit 19 Jahren Freitags und Sonntags um 19.00 Uhr, Samstags um 22.00Uhr zu Hause sein mußte. Mich heimlich im Treppenhaus schminkte, auf dem Nachhauseweg Kaugummi kaute, damit mein strenger Vater nicht merkte, daß ich geraucht und Alkohol getrunken hatte. Wie wir nach dieser Musik in der Disco rumhopsten, ach wie war damals alles aufregend.
Ich fast jedes Wochenende von Hannover nach Nienburg zu meiner Freundin fuhr und dort die „Sau“ rausließ. In der Schauburg den ersten Apfelkorn trank-mich standhaft weigerte Hasch zu rauchen. Ich von meinen Kolleginnen beneidet wurde, als ich 1972 für 4 Wochen, allerdings mit meinen Eltern, nach Griechenland fuhr. Ich dort jeden Abend heimlich verschwand, um zu feiern.
Ich könnte noch stundenlang schreiben, aber ich will euch nicht länger mit meinen Erinnerungen ermüden, vieles würde ich hier auch nicht schreiben.

                           „Ich liebe euch doch alle“:


%d Bloggern gefällt das: