Schlagwort-Archive: Meinung

Ich sitze hier und zittere

Mein Kiefer soll nach Meinung meines HNO-Arztes schlimm vereitert sein und somit muss ich heute mittag zum Zahnarzt.
Alleine der Name Zahnarzt jagt mir einen Angstschauer nach dem anderen kreuz und quer durch den Körper. Schon jetzt bin ich verstummt. Sitze ich erst im Behandlungsstuhl sage ich keinen Mucks mehr, innerlich sterbe ich jedoch einen Heldentod nach dem anderen.
Habt einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Da bin ich wieder

Auch wenn das Zimmer nicht schlecht war, das Personal nicht nur sehr nett, sondern auch sehr hilfsbereit war, bin ich doch froh wieder zu Hause zu sein.
Zwei Nächte war ich am überall verkabelt, es sah richtig lustig aus. Mein Körper war in der ersten Nacht richtig gut, ich konnte relativ gut schlafen. Erst in der zweiten Hälfte der Nacht bekam ich meinen gewohnten Sauerstoff und schon hatten sie ihre Diagnose. Ich habe eine Schlafapnoe.
Die zweite Nacht war dann nicht mehr so einfach. Die Kabel usw. saßen nicht so gut wie in der ersten Nacht, drückten den Hals ab, an manchen Stellen juckte es oder tat weh. Der Mitarbeiter der die Nacht Dienst hatte, war der Meinung ich hätte zu schlafen und war recht ungehalten, brach allerdings dann frühzeitig den Test ab, weil ich einfach nicht gehorchte. Nein, er sah ein, dass meinen Körper die Untersuchung recht wenig interessierte.
Jedenfalls war ich begeistert und freute mich, weil man sofort die Ursache für meine Schlafstörungen gefunden hatte. Tja, so weit so gut. Ratet mal, was ich dann zu hören bekam. Ich konnte mir das Grinsen nicht verkneifen, meinen Kommentar auch nicht. Wie so oft wissen sie nicht wie sie mich therapieren sollen. Der Hammer, sie wollten das ich entscheide, was gemacht wird. Ich habe denen erklärt, dass sie die Ärzte sind und nicht ich. Nun muss ich in ca. vier Wochen wieder ins Schlaflabor, damit die Maske getestet werden kann. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

Habt einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


„Dumm gelaufen“

Normalerweise müßte ich über das Hochwasser in einigen unserer Bundesländer, die daraus entstandenen Einzelschicksale, den mittlerweile sieben Toten oder dem Händler mit über 300 000 Euro, den Kriegen, Verbrechen, Unfällen oder zumindest über die heutige adelige Hochzeit, berichten. Aber bei all meinem Mitgefühl, bin ich immer noch der Meinung, andere haben ein fundierteres Wissen und können es hundertmal besser als ich. Ihr dürft es mir glauben, mein Mitgefühl gilt allen Menschen, die um ihr Leben und/oder Hab und Gut bangen müssen.

Wie ihr nun wisst bin ich mit meiner Enkelin, sie auf ihrem neuen Roller, ich auf meinem Scooter durch die Gegend gedüst. Die starken Schmerzen, die ich plötzlich hatte, habe ich mehr oder weniger erfolgreich bekämpft und so hätten wir vorgestern wieder unsere geplanten Fahrten in die Welt machen können. Wenn nicht, ja wenn nicht mein Scooter seinen Geist aufgegeben hätte. Nicht einen Zentimeter ließ er sich bewegen und Opossum war natürlich nicht da. Ein vor Enttäuschung weinendes Muckelchen und eine frustierte Oma warteten sehnlichst auf die Rückkehr von O. Leider konnten weder ein hilfsbereiter Nachbar noch mein Göga den Scooter in Bewegung setzen. Mit großer Wahrscheinlichkeit hat die Kupplung ihren Geist aufgegeben. Wo wir doch heute zum Schützenfest im Dorf wollten… Da kann ich nur sagen, „Dumm gelaufen“.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende und passt gut auf euch auf.


Und schon wieder raus

Melde gehorsamst – Ich bin wieder da.
Ohne Stents, ohne Bypässe, aber mit einer Menge neuen Medikamenten und ab sofort noch mehr regelmäßiger Besuche bei den verschiedensten Ärzten.
Es ging nach Verlassen des Krankenhauses sofort los. Der erste Weg führte mich zu meinem Hausarzt. Ich gönne mir ja sonst nichts!!! 😉
Ansonsten waren auch auf dieser Station die Ärzte, das Personal und meine Bettnachbarinnen super. Die Herzkatheteruntersuchung möchte ich nicht nochmal haben. Dabei hatte ich die einfachere Variante durch das Handgelenk. Schwamm drüber, letztendlich ging der Kelch mit einer koronaren Herzkrankheit an mir vorbei. Laut dem netten und meiner Meinung sehr kompetenten Oberarzt habe ich jungfräuliche Herzkranzgefäße. Meine Herzschwäche hat sich leider noch verschlechtert, die Herzmuskeln sind so dick wie bei einem Extremsportler und der Blutdruck macht auch was er will, spielt immer noch Gipfelstürmer. Also hinein mit den Medikamenten…

Ich wünsche euch einen schönen Tag. Ich erhole mich von den Krankenhausaufenthalten und ihr passt gefälligst auf euch auf.


Eurovision „Schrei“ Contest 2012

Mir dröhnen immer noch die Ohren und das obwohl ich selbst mit Hörgerät grottenschlecht höre. Ich hatte das Gefühl, die meisten Interpreten wollten das Publikum taub oder in die Flucht schreien. Von singen kann meiner Meinung nach bei den meisten keine Rede sein, da waren die Omis aus Russland direkt angenehm. Ich verstehe nicht, warum über diese recht betagten Sängerinnen von einigen im Internet so gehöhnt wird!?
Der Teilnehmer Roman Lob aus Deutschland erreichte mit seinem Song „Standing still“ immerhin den achten Platz. Und das, obwohl er auf jeglichen Schnickschnack während seines Auftrittes auf der Bühne verzichtete. Sein Song meiner Meinung nach nicht der Welthit, aber doch recht akzeptabel.
Jetzt werde ich mir erstmal ein paar Oldies aus den sechzigern anhören, um meine Ohren und vor allem meine Tinnitus zu beruhigen. Seit dem Geschrei randaliert es in meinen Ohren, schlimmer als …


%d Bloggern gefällt das: