Schlagwort-Archive: Kekse

Und schon ist alles wieder vorbei

Da werde ich nervös, weil mein Göga vor Weihnachten alles auf die letzte Minute erledigt. Freue mich auf meine Mutter die ich wochenlang nicht gesehen habe, auf die strahlenden Augen von Muckelchen und nun ist schon wieder alles vorbei.
Muckelchen hatte beschlossen in diesem Jahr sich am Heiligabend bis zur Bescherung nicht aus dem Haus zu bewegen, noch nicht einmal zu uns zu kommen. Sie wollte dieses Jahr unbedingt den Weihnachtsmann sehen. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass sie es nicht geschafft hat. Und dann hat er ihr noch nicht mal alle ihre Wünsche erfüllt, ihr sogar Spielzeug gebracht, welches sie sich nicht gewünscht hat. Eine bodenlose Frechheit…
Natürlich hatten wir wieder jede Menge Aufregung. Schon Heiligabend ging es Alpha gesundheitlich richtig miserabel und am 1. Weihnachtstag mussten wir alles verschieben, weil unser Töchterchen mit ihm zur Untersuchung ins Krankenhaus musste. Er hatte durch einen Virus eine Erkältung, welche sich ins Auge gezogen hatte. Also litt er unter furchtbaren Schmerzen im Kopf und hatte ein Klitschauge, „Frankenstein“ ließ grüßen. Wir verschoben unser gemeinsames Weihnachtsessen auf den nächsten Tag und aßen statt Ente mit Beilagen Bockwürstchen vom vorherigen Tag. „Öfter mal was Neues“.
Ach ja, bevor ich es wieder vergesse, vielen Dank an Razortooth. Die Liebe hat mich dieses Jahr wieder mit selbstgebackenen Keksen überrascht. Ich Gierlappen musste mich beherrschen, dass ich nicht alle auf einmal auffutterte. Liebe Melly, ich würde dich gerne verlinken, aber ich weiß nicht wie. Liegt es an mir, an Window8 oder an der angeblich „verbesserten Art, Beiträge zu erstellen“, ich weiß es nicht.

Ich wünsche euch einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Schade Schade

….., leider habe ich von der Adventszeit nicht viel gehabt und auch die restlichen Tage bis Weihnachten werden nicht besser.
Während ihr wahrscheinlich Glühwein schlürft, genüßlich Kekse knabbert und Weihnachtslieder hört, verbringen Opossum und ich die meiste Zeit bei Ärzten. Vielleicht sollte ich Miteigentümerin eines Ärztehauses werden… keine schlechte Idee.
Ihr futtert Stollen und Lebkuchen, ich spritze Insulin in Unmengen mit einer Wirkung gleich null. Nun muss ich ab 22.00 Uhr stündlich meinen Zucker messen. Bin ich sonst in der Nacht putzmunter überkommt mich spätestens um die Zeit die Müdigkeit. Ätzend….
Am Dienstag entscheidet sich dann ob ich am Tag noch was essen darf, noch ätzender…. Tolle Weihnachtszeit!!! 😦
Natürlich muss ich das Insulin weiterhin spritzen. Hat der Zucker dann einen bestimmten Grenzwert erreicht, darf ich wieder etwas essen. Tolle Aussichten…
Jedenfalls treiben O. und ich uns noch bis einschließlich Mittwoch bei den Ärzten rum. Frohe Weihnachtszeit… 😉
Ach ja, es gibt Neues von der Knalltüte auch Pneumologin genannt. Nun hab ich nicht nur COPD und Asthma, ich hab auch noch ’ne chronische Bronchitis. 😆 Hab ich überhaupt noch ’ne Lunge?*grübel* Ich geh da nicht mehr hin, wer weiß was die noch alles findet. Vielleicht hat sich in einem Lungenflügel noch eine Zigarette versteckt. Wer weiß, wer weiß… 🙂
Ich hab mich jetzt beim Frauenhofer Institut für eine Studie beworben, vielleicht können die Licht in die Sache bringen. Drückt die Daumen, dass die mich annehmen.
Ich bin im Moment durch einige der Untersuchungen ziemlich erledigt und habe dadurch noch keine meiner üblichen Weihnachtsgrüße und -päckchen abgeschickt. Verzeiht mir, sie kommen noch, irgendwann, aber sie kommen.
Bleibt mir nur euch einen schönen geruhsamen Advent zu wünschen.


Überraschung

Gestern war der Beste aller Ehemänner mal wieder unterwegs, somit saß ich alleine rum und hielt „Maulaffen feil“.
Na ja, sagte ich mir irgendwann, ruf deine alte kranke Mutter an, dann hast du dein tägliches Telefongespräch mit ihr erledigt.
Als wir nun so über dies und das sprachen, warum müssen alte Menschen eigentlich nur ständig rumnörgeln? klingelte es plötzlich an der Tür.So ein Mist, dachte ich, jetzt bekommt Töchterchen schon wieder ein Paket, kann die nicht selbst die Tür aufmachen?
Ich sause also so schnell ich kann zur Tür und…. nicht für Töchterchen hatte der Postbote ein Paket, es war für mich.
Die liebe Heike (paradalis) hat mir wie letztes Jahr ein Päckchen geschickt. Vielen Dank, Heike, ich habe mich riesig gefreut.
Schnell habe ich das Telefongespräch mit meiner Mutter beendet, um das Päckchen aufzumachen.
Leckere Kekse, eine Karte mit dem Konterfei von meinem Freund Attila, ein Winterhäuschen für Teelichter und kleine Schokoladentäfelchen kamen zum Vorschein.
Als mein Göga nach Hause kam, wollte er sich sofort die Schokoladentäfelchen schnappen. Ich konnte ihn in letzter Minute davon abhalten, will Paula mir doch endlich nächste Woche nochmal zeigen, wie ich Fotos einstelle.

Ich wünsche euch einen gruhsamen 2. Advent. Fahrt bitte vorsichtig oder noch besser, bleibt zu Hause. Für morgen wurde in der Wettervorhersage Schneefall mit Glatteis angesagt, denn

                            „Ich liebe euch doch alle“.


Seht mal

…., diesen netten Weihnachtsgruß hat mir vorgestern der Postbote von Sammy gebracht. Vielen lieben Dank, ich habe mich sehr gefreut.

Heute kamen dann diese selbstgebackenen Kekse in einem luftdicht verschließbaren Beutel, liebevoll beschriftet und bemalt, dazu ein netter Brief von razortooth und ihrem Mann.
Ich bedanke mich recht herzlich!! Mittlerweile habe ich genascht, die Kekse schmecken wunderbar.

                                    „Ich liebe euch doch alle.“


Juhuuu !!!

Die Kekse von Heike sind endlich angekommen. Um 13.31 Uhr klingelte der Postbote und brachte endlich das ersehnte Päckchen,
mit dieser schönen Karte und den leckeren Keksen, von der lieben Paradalis.
Vielen, vielen Dank.
Leider ist das Bild nicht gut geworden. Vielleicht auch besser so, sonst bekommt ihr nur Appetit. :mrgreen:

Nachtrag:
14.o7 Uhr: Die Käkse schmecken sowas von läcker!!! *kau*mümmel*kau* Die ess ich ganz alleine, da krrügt keiner was von ab. 🙂


%d Bloggern gefällt das: