Schlagwort-Archive: Kälte

Geschafft!!!

Puh, endlich habe ich meine Weihnachtspost erledigt. Ich fühle mich, als wenn ich 100 Karten und Briefe geschrieben, 50 Päckchen verpackt habe. Seit Jahren habe ich nicht mehr so viel geschrieben. Sogar der Beste aller Ehemänner hat zum ersten Mal in seinem Leben 2 Weihnachtskarten selbst geschrieben. 😉
Warum muß eine an und für sich schöne Sache so anstrengend sein?! Mein Matschehirn und meine Hände haben laut aufgestöhnt, versuchten ab und zu in den Streik zu „treten“, aber dieses Mal gab es kein Pardon.
Nachdem ich zufällig im Fernsehen hörte, daß die Post nicht weiß, ob sie wegen der bescheidenen Witterung alles pünktlich bis Weihnachten ausliefern kann, habe ich eine Nachtschicht eingelegt. Gestern hat nun Opossum alles zur Post geschleppt, um anschließend über die hohen Portokosten zu jammern. Selbst Schuld, hätte er seine 2 Karten weggelassen, dann wäre es erheblich billiger geworden. :mrgreen:
In den letzten Tagen hat unser Postbote auch kräftig zu tun gehabt. Zu meiner großen Freude brachte er mir einiges an Briefen und auch Päckchen. Ich werde euch in den nächsten Tagen also mit Dankeshymnen und Fotos beglücken.
Mir stehen bei dem Gedanken jemanden vergessen zu haben, die Haare zu Berge, und ich habe Alpträume. Lach nicht, stell dir vor, ich habe ausgerechnet dich vergessen oder die Post kommt bei dir nicht an.
Wen ich meine? Na dich, da hinten in der Ecke. Du brauchst nicht die Augen zu verdrehen und so „dämlich“ grinsen. Was wäre, wenn …
Bevor ich jetzt ins Bett gehe, um eventuell ein Stündchen oder zwei zu schlafen, werde ich wohl doch ein ernstes Wörtchen mit dem „Onkel“ reden müssen, der für das Wetter zuständig ist.
Ich liebe Schnee, aber doch nicht sooo eine Kälte, Schneeverwehungen sowie Glätte. Nee, sowas geht nun überhaupt nicht. Ich will eine schöne, saubere Schneelandschaft, strahlenden Sonnenschein, gefühlte 20° Grad plus.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, denkt dran:

                             „Ich liebe euch alle“.


Vorbei

Ich geniesse die Stille der Nacht. Endlich weiß ich, was mir die ganzen Tage gefehlt hat. Die Ruhe, das Nachdenken ohne gestört zu werden, das Alleinesein, die Gedanken schweifen lassen. Ihr lacht, denkt die Bbdüm tickt nicht mehr ganz richtig?
Könnt ihr, stört mich überhaupt nicht, denn so ganz unrecht habt ihr vielleicht nicht.
Über 20 Jahre habe ich mir die Nächte um die Ohren geschlagen und plötzlich kann ich schlafen wie ein Murmeltier. Ich schlafe in der Nacht, ich schlafe am Tag, nix schaffe ich mehr. Mein Lebensrythmus wurde total aus der Bahn geworfen. Ich habe das Gefühl , das Leben läuft wie ein Film ab. Wie fehlen mir die Stunden, in denen ich gemütlich die Beiträge in den Blogs gelesen, gebastelt oder einfach nur nachgedacht habe. Wie schön war es den Sternenhimmel oder die Natur zu beobachten. Futschikato, aus vorbei, keine Zeit mehr, ich muß schließlich schlafen.
Nicht das ihr jetzt denkt: „Och, jetzt nörgelt die doch schon wieder rum, die kann man aber auch nicht zufrieden stellen“.
Nee, so ist es nicht. Ich bin ja froh, daß ich endlich schlafen kann…. Nur die Umstellung finde ich ein wenig zu krass. Ich möchte, wie jeder andere, einen normalen Tagesablauf.
So, genug geschrieben!!! Ich gehe mal nach draußen, die eisige Kälte geniessen. Ab Morgen werde ich dann nölen und hinter dem Frühling herjammern, vielleicht klappt es. Wird nun nölen so oder nöhlen so geschrieben?

                              „Ich liebe euch doch alle“.


Guten Morgen

Nachdem ich die Nacht gut geschlafen habe, bin ich voller Tatendrang. Ich bin gespannt, was der dösige Sonntag mir so bringt.
Erlebt habe ich die letzten Tage nicht viel, einer war wie der andere.
Wir haben eine erbärmliche Kälte, aber es liegt Schnee und die Sonne scheint. Was will mein Gaunerherz also mehr? Obwohl, mit dem Schnee habe ich mich selbst angeschmiert, mein Mann weigert sich standhaft, mit mir auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Wenn ich ich ehrlich bin, kann ich ihn auch verstehen. Einen Rollstuhl durch den Schnee zu schieben ist bestimmt nicht sehr prickelnd. Also werde ich heute basteln, auf meiner Emma rumhämmern und warten, daß der Sonntag endlich vorbeigeht.
Ich wünsche euch allen einen schönen und besinnlichen 4. Advent.

                                                   „Ich liebe euch doch alle“.


Stille

Wieder sitze ich vor meinem Laptop und geniesse die Stille. Das einzige was ich höre, sind die Geräusche von meinen Tinnitus. Ein ganzes Orchester pfeift und brummt in meinen Ohren, wenigstens etwas was ich ohne Hörgeräte hören kann.
Vorhin war ich draussen um zu gucken, ob Sterne zu sehen sind. Nichts, außer dunklen mächtigen Wolken und einer Kälte, die meine Zähne klappern ließen.
Also habe ich mich wieder an meine Emma gesetzt und schreibe wieder mal vor mich hin. Oder her? Egal, ich schreibe mehr oder weniger dusseliges Zeug.
Opossum geht es schon wieder etwas besser, er fühlt sich nur sehr schlapp und hat in zwei Tagen 3 Kilo abgenommen. Wie es mir geht? Eh ihr nicht fragt, mache ich das lieber. Fragt mich nicht, dann muß ich nicht antworten.
Ich bin froh, Paula und Anhang sind putzmunter, alle drei sind wohlauf.
Heute bin ich über ein paar sehr interessante Blogs gestolpert. Mal sehen, ob sie halten, was ich mir von ihnen erhoffe.
Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Tag und wie immer:

                                                    „Ich liebe euch doch alle“.

toilet cartoon
MySpace Graphics


%d Bloggern gefällt das: