Schlagwort-Archive: Gegend

Das gibt es zu berichten

Meine ersten Chemos habe ich erfolgreich überstanden. Nach 4wöchiger Pause geht es nun morgen weiter. Letzte Woche wurde eine Blasenspiegelung gemacht. Dem Himmel sei Dank wurden keine Tumore gesichtet. Meinem Mann wurde vom Urologen das gert für die Spiegelung in die Hand gedrückt, damit er sich auch meine Blase von innen ansehen darf. Prima, und ich…? Ich warte noch darauf, dass die Beiden sich ein Bierchen gönnen und über meine Krankheiten fachsimpeln.
Ich habe selten so einen urigen, aber sehr netten Arzt kennen gelernt. Kleine Praxis, nette Arzthelferinnen und lustige Atmosphäre. Nur über das Thema Krebs redet er nicht sehr gerne. Schließlich will er die Patienten nicht unruhig werden lassen. So richtig weiß ich noch nicht, was ich fachlich von ihm halten soll. Auf alle Fälle sieht er alles recht locker und macht einen nicht verrückt.
Seid Tagen schlage ich mich schon mit Übelkeit und ihr wisst schon rum. Mittlerweile habe ich auch noch eine chronische Blsenentzündung und muss jetzt 25 Tage Antibiotika schlucken, die wahrscheinlich diese Nebenwirkungen hervorrufen. Obwohl, es kam schon von meinem Doc der Verdacht auf, ich hätte eine Lebensmittelvergiftung. Die Ursache ist mir mittlerweile egal, die blöde Übelkeit soll endlich verschwinden.
Und dann wäre da mal wieder eine der Dämlichkeiten von meinem Hausarzt. Plötzlich wurde meinem Mann gesagt, ich soll Krankengymnastik machen. Der Sportmediziner aus der Praxis würde kommen und mit mir die Sache besprechen. Tagelang habe ich vor Aufregung kaum geschlafen. Bei meinen Schmerzen Krankengymnastik??? Beim letzten Mal bin ich mit einem beginnenden Herzinfarkt auf der Intensiv im Krankenhaus gelandet. Die Ärzte hätten sich auf den Kopf stellen und mit den Beinen wackeln können, mit mir nicht wieder.
Jedenfalls kam am besagten Tag der Doc freudestrahlend ins Zimmer, erklärte mir, dass ich auf keinen Fall Krankengymnastik machen könne. Da hatte doch so eine Dämlichkeit von Arzthelferin behauptet, ich wolle besagte Gymnastik verschrieben haben. Sie könnten mir nur weiterhin Opiate verschreiben, mehr könnten sie mir nicht helfen. Lange Rede kurzer Sinn, er verschreibt mir eine Verordnung, damit ich an der Außentreppe vom Haus einen Treppenlift bekomme. Mein Mann wollte mir schon einen Schweinehaken anbringen, aber damit bin ich nicht einverstanden. Stellt euch vor, es verwechselt mich jemand und bringt mich zum Schlachthof. Also wenn schon denn schon, dann will ich auch eine ordentliche Beerdigung. Freut euch nicht zu früh, ich rede nicht von jetzt oder demnächst. Circa 20 Jahre müßt ihr euch noch gedulden.
Meine Enkelin und ich haben schließlich noch viel vor. Wir wollen schließlich dieses Jahr die Gegend unsicher machen. Ich auf meinem Scooter, sie auf ihrem Fahrrad. Ich muss doch mit ihr zu den Erdbeerfeldern fahren, damit sie da pflücken kann. Wir wollen auch wieder picknicken, und… und… und. Jetzt muss nur noch schnell der Treppenlift an „Land“ kommen, denn Stufen, auch wenn es nur 8 sind, kann ich leider selten bewältigen.
Gestern habe ich allerdings meinen Mann geschockt. Gestern musste er mit mir einkaufen fahren. Im Dezember hatte ich zum letzten Mal das Vergnügen. Ich sage euch, so müssen sich die armen Flüchtlinge fühlen, wenn sie hier in Deutschland zum ersten Mal sehen, was es so bei uns zu kaufen gibt.
Genug palavert, ich wünsche euch einen wunderschönen sonnigen Tag und passt gut auf euch auf.


Voll beschäftigt

Nicht das ihr denkt ich lasse es mir gutgehen und habe euch vergessen. Nein, nein, ich bin voll damit beschäftigt mit meinen immer stärker werdenden Schmerzen Krieg zu spielen. Als Erstes bin ich mal zur Probe mit meinem stark schmerzenden linken Arm gegen die Türklinke gelaufen. Ergebnis, die Türklinke hat keinen Schaden davon getragen, mein Arm sehr wohl. Ich kann ihn mittlerweile kaum noch bewegen.
Vor ca. einer Woche bekam ich dann in der Steißbeingegend Schmerzen. Erst nur beim Stehen, dann egal in welcher Sellung, jedes noch so kleine Teilchen am Körper schmerzt. Ich komme nicht mehr alleine aus dem Bett, kann nicht alleine vom Sofa aufstehen, usw… Schei… dachte ich, jetzt sagen deine lädierten Bandscheiben entgültig tschüss. Ich sah mich schon auf dem OP-Tisch liegen und das Zeitliche segnen. Also beiße ich die Zähne zusammen, krieche durch die Gegend und jammere vor mich hin. Meine Blogrunde schaffe ich nun erst recht nicht mehr, selbst jede Bewegung mit dem kleinen Finger schmerzt. Ich schreibe keinen Kommentar, selten schaffe ich bei einem „Gefällt mir“ zu klicken, geschweige denn einen Beitrag zu schreiben. Ich habe ernsthaft überlegt mein Ableben zu organisieren. Heute morgen habe ich mir dann gedanklich in den Hintern getreten und bin todesmutig zum Arzt gegangen. Nix Bandscheibe, ich habe irgendwo im Allerwertesten auf der linken Seite eine ominöse Sperre, rechts meint der Ischiasnerv Randale machen zu müssen und der Arm, wie gehabt… Wegen meiner Herzschwäche ist Vorsicht geboten, also wird erstmal nur links eine Therapie mit Spritzen gemacht. Bis Freitag sollen 50% der Schmerzen weg sein. Bis dahin leide ich weiter vor mich hin und nerve den armen Opossum.

Habt einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Welche Wohltat

Ich konnte heute Nacht ein wenig schlafen. Die Unwetter sind an uns vorbei gezogen, noch hängt Nebel über den Häusern und es hat sich angenehm abgekühlt. Welch eine Wohltat…
Die letzten Tage bin ich wegen der unerträglichen Wärme erst gegen 21.00 Uhr mit Muckelchen durch’s Dorf gefahren. Ein spannendes Erlebnis für meine Enkelin. „Ommmaaa, das ist das Schönste der Welt, so mit dir durch die Gegend zu fahren“. Da wurde es mir noch wärmer, als es mir schon durch das Wetter war.
Ich freue mich jedenfalls über die Abkühlung. Ab Mittwoch soll es ja schon wieder erheblich wärmer werden. Lassen wir uns überraschen.
Ich wünsche euch allen einen angenehmen Wochenanfang mit angenehmen Temperaturen. Passt gut auf euch auf.


„Dumm gelaufen“

Normalerweise müßte ich über das Hochwasser in einigen unserer Bundesländer, die daraus entstandenen Einzelschicksale, den mittlerweile sieben Toten oder dem Händler mit über 300 000 Euro, den Kriegen, Verbrechen, Unfällen oder zumindest über die heutige adelige Hochzeit, berichten. Aber bei all meinem Mitgefühl, bin ich immer noch der Meinung, andere haben ein fundierteres Wissen und können es hundertmal besser als ich. Ihr dürft es mir glauben, mein Mitgefühl gilt allen Menschen, die um ihr Leben und/oder Hab und Gut bangen müssen.

Wie ihr nun wisst bin ich mit meiner Enkelin, sie auf ihrem neuen Roller, ich auf meinem Scooter durch die Gegend gedüst. Die starken Schmerzen, die ich plötzlich hatte, habe ich mehr oder weniger erfolgreich bekämpft und so hätten wir vorgestern wieder unsere geplanten Fahrten in die Welt machen können. Wenn nicht, ja wenn nicht mein Scooter seinen Geist aufgegeben hätte. Nicht einen Zentimeter ließ er sich bewegen und Opossum war natürlich nicht da. Ein vor Enttäuschung weinendes Muckelchen und eine frustierte Oma warteten sehnlichst auf die Rückkehr von O. Leider konnten weder ein hilfsbereiter Nachbar noch mein Göga den Scooter in Bewegung setzen. Mit großer Wahrscheinlichkeit hat die Kupplung ihren Geist aufgegeben. Wo wir doch heute zum Schützenfest im Dorf wollten… Da kann ich nur sagen, „Dumm gelaufen“.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende und passt gut auf euch auf.


Puuuhhh

Seid ihr schon geschmolzen oder lebt ihr noch?
So ’ne Hitze musste nun wirklich nicht sein, jedenfalls nicht für mich!!!
Mittlerweile hab ich einen Bauch wie Paulchen Panther. Ich kann nicht so schnell trinken wie ich Durst habe.
Na ja, die Getränke  kommen ja auch nicht bis zum Magen, ich schwitze sie vorher schon aus.
Nun sitze ich und warte auf das, was die Wetterexperten versprochen haben. Es hat sich im Freien schon abgekühlt. Fragt sich nur, wann es im Haus ankommt.
Kann es nicht mal langsam warm werden, um dann wieder langsam abzukühlen? Immer diese Hammerschläge auf unseren Körper…
Vorgestern habe ich mich aufgerafft und habe mit Muckelchen fast den ganzen vor-und späten nachmittag im Garten verbracht. Unsereins hängt apathisch im Gartenstuhl, Enkelin tobt fröhlich durch die Gegend. Kind müsste man sein.
Liebevoll wurde mir zwischendurch eiskaltes Wasser über die Füße gekippt. Brrrrr, welch Wohltat.
„Ach das tut gut, du bist aber lieb“.
„Oma, du sollst doch gesund werden“. Schon ergießt sich wieder ein Schwall eiskaltes Wasser über meine Füße.
„Bitte hör auf, Oma hat schon ganz kalte Füße“.
„Oma, bist du jetzt wieder gesund“?
Ein Omaherz schmilzt dahin!!
Gestern knackten und knirschten natürlich sämtliche Knochen. Welche Oma sagt „Nein“ wenn das hübscheste, beste, liebste, intelligenteste und fürsorglichste Enkelkind der Welt vor ihr steht und fragt, ob sie wieder in den Garten gehen!? Wen interessieren dann kaputte Knochen und andere unbedeutende Krankheiten?
Welch Belohnung, wenn Muckelchen mich in den Arm nimmt und sagt:
„Du bist eine nette Oma. Ich hab dich ganz doll lieb!!! …………
Oma, krieg ich jetzt ein Wassereis“.
Ja gut, man muss eben Abstriche machen. :mrgreen:
Nachdem ich nun heute in meinem Gartenstuhl vor Erschöpfung fast eingeschlafen bin, war Schluß mit lustig und ich habe den Rest des Tages schlummernd im Bett verbracht. Nun warte ich auf den angesagten Temperatursturz von ca. 10° Grad. Ich bin gespannt…
Solltet ihr irgendwann irgendwo von einer gefundenen Mumie auf einem Balkon lesen, dann bin ich das. Dahingerafft beim Warten auf…. 😉


%d Bloggern gefällt das: