Schlagwort-Archive: Garten

Juhuuu es hat geschneit

ENDLICH!!! Muckelchen und ich haben sooo sehnsüchtig auf Schnee gewartet. Wenn auch die Knochen knacken und ich vor Schmerzen mich kaum bewegen kann, heute nachmittag quäle ich mich in den Garten um mit M. in dem wenigen Schnee zu „wühlen“. Besser gesagt, ich setze mich auf die Gartenmauer und M. wühlt im Schnee, bewirft mich wie wild mit Schneebällen, seift mich ein und und und… Wenn ihr eine alte Frau(autsch, alte zu sagen schmerzt denn doch 🙂 ) und ein Kind juchen hört, sind wir das.
Mein Körper taugt also doch noch zu etwas, wenn auch nur zur Warnung. Tagelang spürte ich es bereits in den Knochen. Es gibt Schnee. Endlich… Muckelchens und mein Wunsch sind endlich in Erfüllung gegangen. Vielleicht hat der Wettergott Erbarmen mit uns. Noch ein paar Zentimeter mehr wären schon nicht schlecht.

Übrigens, ich war am Freitag nicht beim Schmerztherapeuten. Ich musste dringend eine sehr kranke Bekannte besuchen und habe deswegen den Termin verschoben. Ja ja ich weiß, aber es gibt eben wichtigere Dinge im Leben, als ein Arztbesuch. 😉

Habt einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.

Advertisements

Im Grunde genommen gibt es nix Neues, denn das Alte haben wir noch nicht aufgebraucht.

Da quäle ich mich in den Garten, weil Muckelchen unbedingt Kartoffeln „pflanzen“ will und schon versucht sich so eine widerliche Zecke in meinen Fuß zu bohren. Dösig wie ich bin, gucke ich mir ca. einen Tag die Stelle an, bis ich merke wer sich da bei mir häuslich eingerichtet hat. Einen kleinen Trost habe ich, irgendwie scheint ihr mein von Medikamenten verseuchtes Blut nicht bekommen zu sein. So richtig vollgesaugt sah sie nicht aus. Bei dem Gedanken an dieses eklige Vieh juckt es gleich wieder am ganzen Körper.
Bei Opossum finden nun endlich wegen seiner monatelangen Schmerzen im Bein und Hinterteil diverse Untersuchungen statt.
Ansonsten ärgere ich mich mehr oder weniger mit den Ärzten und mit meinen Krankheiten rum.
Vor einer Woche war ich beim Kardiologen. Ich sage euch, wer den als Arzt und vor allem als Chef hat, der braucht keinen Herzinfarkt mehr. Kanzelt der doch vor mir seine Praktikantin runter. Medizinisch ein Ass, als Mensch ein … Ich habe natürlich auch mein Fett abgekriegt. „Sie müssen sich mehr bewegen“, wurde ich angemotzt. Ich blöde Kuh ziehe vor Schreck den Kopf ein, statt ihm eine zu „scheuern“. Die Pflegeversicherung hatte zu viel Geld, darum hat sie mir den Rollstuhl und den Scooter spendiert, oder wie… Die Knalltüte soll mir doch mal zeigen, wie ich mit meinen kaputten Knochen und den Schmerzen das bewerkstelligen soll. Was ich zu Fuß gehen kann, gehe ich auch und ich mache was möglich auch jeden Tag Gymnastik. Grrr…
Dann wäre da noch mein wirklich netter Hausarzt. Gestern hat er mir mit einem warmen Lächeln mitgeteilt, dass mir die Ärzte nicht mehr helfen können. Natürlich hat er es netter ausgedrückt, es ändert allerdings nix am Ergebnis. Ganz im Vertrauen, so genau wollte ich es auch nicht hören. Ich weiß es doch schon lange, da muss ich es doch nicht auch noch zu hören bekommen. Da bewahrheitet sich das Sprichwort, „Wer dumm fragt, bekommt dumme Antworten“. Aber weil er so nett ist, verzeihe ich ihm noch einmal. 😉

Habt einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.


Schöner kann der Winter nicht sein

Wie oft habe ich mir gewünscht mit Muckelchen im Schnee zu toben. Wie oft wollte M. mit mir einen Schneemann bauen. Wie oft habe ich davon geträumt mit meiner Enkelin die Schneepracht zu genießen. Gestern nun hat sich mein Traum erfüllt.
Nachdem es bei uns seit gefühlten Tagen ohne Unterbrechung schneite, bin ich kurzentschlossen mit Muckelchen, die Beste aller Enkeltöchter, entgegen dem lautstarken Protest meines Göttergatten, in den Garten gegangen.
Nach unendlicher Zeit fühlte ich mich frei und überglücklich. Wenn auch nur für kurze Zeit, ich hatte Spaß, richtig Spaß. M. und ich haben sofort wieder Pläne gemacht. Drückt die Daumen!!! Heute wollen wir wieder den Schnee genießen.
Schöner kann der Winter wohl wirklich nicht sein.
Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag und paßt gut auf euch auf.


Ist doch voll klar!

Ich war vorhin mit Papa auf dem Spielplatz, und auf dem Rückweg habe ich mich mit unserer Nachbarin unterhalten. Die war nämlich gerade im Garten.
Als sie mich fragte, ob ich ihr helfen möchte, mußte ich sie leider enttäuschen. Schließlich war ich schwer beschäftigt.
Also habe ich ihr geantwortet, daß ich jetzt keine Zeit habe, weil ich jetzt erstmal etwas essen und danach das Essen verdauen muß. (Und daß ich ihr dafür morgen helfen kann…)

Ich weiß gar nicht, wieso Mama so gelacht hat, als Papa ihr das mit dem Verdauen erzählt hat… 😉

Gute Nacht,
Euer Muckelchen!


Stress pur

Meine Nerven liegen mal wieder blank. Wenn ihr jemanden schreien hört, dann bin ich das. Wagt es nicht zurück zu schreien, ich wäre sehr beleidigt. 😉
Dieses Jahr kann ich mich nun wirklich nicht über Langeweile beklagen. Langsam aber sicher reicht es mir. Wenn das so weiter geht wandere ich aus oder ich verziehe unbekannt oder ich gehe freiwillig für ein paar Wochen ins Krankenhaus oder ich schmeisse mich hinter den fahrenden Zug oder … 😉
Wie ich geschrieben habe müssen wir den Garten von meiner Mutter „auflösen“. Leichter gesagt als getan. Macht mal einer 83jährigen klar, dass sie sich von vielen Sachen trennen muss, wo man doch alles noch sooo gut gebrauchen kann. Stur wie ein alter Esel kämpft sie um jedes mindestens 20 Jahre alte Stück. Es könnten doch wieder schlechte Zeiten kommen, dann wären wir froh. Mindestens 20 andere Gründe fallen ihr ein, wenn das dann nicht hilft, weist sie auf ihr Alter hin, will sterben oder ist plötzlich mindestens schwer krank. Wenn sie dann irgendwann merkt sie hat kein Recht, dann…ja sie wollte doch, aber wir nicht. Hülfe!!!
Nun wurde heute ihre 86jährige Schwester, also meine Tante, an Darmkrebs operiert. Muss ich noch was sagen?
Dann muss wegen meinem Bruder noch dieses und jenes erledigt werden. Wer macht? Ich Doofie natürlich. Man müsste mal „Nein“ sagen können. Von all den anderen Kleinigkeiten die noch anliegen, will ich nicht sprechen, ich würde sonst in einer Stunde noch schreiben.
Am Mittwoch kommen für unsere Freunde aus Emden und bleiben bis Sonntag. Natürlich freue ich mich, anstrengend wird es trotzdem.
Eigentlich wollten wir am 9. Mai für ein paar Tage in Urlaub fahren, da wird nun leider nichts draus.
Mittlerweile bin ich so geschwächt, dass ich die Autofahrt, als Beifahrerin natürlich, nicht mehr schaffen würde.
Ich will sofort meine langweiligen Tage und meine gemütlichen Nächte am Laptop wieder haben. Sofort, sonst knallt es. :mrgreen:

Passt gut auf euch auf und:

                               Ich liebe euch doch alle.


Erwischt

Gästebuchbilder

GB PicsSonntag

Die Viren haben mich jetzt richtig erwischt, aber sowas von… Die Augen brennen, die Lungen pfeifen, der Hals kratzt. am Körper schmerzen Stellen, die ich noch nicht kannte, in meinem Kopf hämmert ein Presslufthammer. Ich fühle mich als hätte ich 10 Stunden gearbeitet, anschließend 200qm Garten umgegraben und einen Liter Schnaps getrunken.  Die Antibiotika wirken nicht, also muß ich am Montag wohl zum Arzt.

Ich wünsche euch allen einen schönen und geruhsamen Sonntag.

                                                         „Ich liebe euch alle“.


Natur

Wem Mutter Natur ein Gärtchen gibt und Rosen, dem gibt sie auch Raupen und Blattläuse, damit er’s verlernt, sich über Kleinigkeiten zu entrüsten.

                                                                          Wilhelm Busch


%d Bloggern gefällt das: