Schlagwort-Archive: Erlebnisse

Deutschland deine alten Menschen

Sie wird ins Zimmer geschoben. Schimpfend, verzweifelt und vollkommen unglücklich, Maria, 90 Jahre, jüdische Polin. Sie erzählt mir ihre Erlebnisse der letzten Monate, im Altenheim, Krankenhaus und ihrer Wohnung. Sie erzählt Erlebnisse die stimmen können, erzählt wie schlecht mit ihr und mit anderen alten Menschen umgegangen sein soll. Erlebnisse oder Geschichten!? Ich kann es nicht beurteilen. Nur eins weiß ich, ihre Verzweiflung und immer wieder aufkeimende Wut waren echt, nicht gespielt. Sie hat Schmerzen vorgetäuscht, um diesem „furchtbaren“ Heim zu entfliehen. Sucht Hilfe, die ich ihr leider nicht geben kann. Ich tröste sie, halte ihre Hand, gebe ihr Ratschläge, aber wirklich helfen kann ich ihr nicht. Ich habe weder die körperliche noch die nervliche Kraft.
Als der Arzt ihr sagt, sie muss wieder ins Heim, weil sie keine akute Krankheit hat, wehrt sie sich verzweifelt. Sie will in ihre Wohnung, will nicht mehr in dieses scheinbar entsetzliche, auf alle Fälle für sie entsetzliche Heim. Leider wußte sie weder wie das Heim heißt noch wo es sich befindet. Als ich versuchte bei einer Schwester Hilfe zu mobilisieren, musste diese schnell weg und ward nie wieder gesehen. Die anderen versuchten einen großen Bogen um mich zu machen.
Bei der Verabschiedung klammerte sie sich fest an mich, ihre Augen flehten um Hilfe. Was hätte ich tun können, was kann ich tun? Nichts…. 😦
Doch ich Frage: Darf ein Mensch einfach gegen seinen Willen in ein Heim gebracht werden, in dem er sich nicht wohl fühlt, vielleicht sogar misshandelt wird. Selbst wenn es nicht stimmt, sie vielleicht „nur“ dement ist, hat sie doch Rechte. Wo bleibt die Achtung, der Respekt, das Mitgefühl, wo…???
Deutschland, was machst du mit deinen alten Menschen??? Wir sollten nicht vergessen, auch wir werden alt!!!!!


Da bin ich mal wieder

Wir leben immer noch im Ausnahmezustand. Behörden, Krankenhaus-Krankenhaus, Behörden.
Heute habe ich nun endlich vom Gericht meinen Betreuerausweis erhalten, ein langes Gespräch mit der Rechtspflegerin inclusive. Erstaunlich wieviele Menschen sich am frühen Morgen schon im und ums Gerichtsgebäude tummeln.
Mein armer Göttergatte musste mich durch zig Gänge schieben. In die Aufzüge passte nur der Rollstuhl mit meiner Wenigkeit rein. Also Tür auf, mich schnell reinschieben, Treppe hochrasen, Tür auf und mich rausholen. Wieviele Türen Opossum ausserdem in den Gängen öffnen musste-ich weiß es nicht mehr. Als wir endlich unser Ziel erreicht hatten war mein Mann völlig fertig. Versteh ich nicht, war doch eine angenehme Fahrt. 🙂
Nachdem wir anschließend eine sehr große Krankenkasse mit unserer Anwesenheit beehrt hatten ging es mittags wieder Richtung Heimat. Ich werde euch nicht mit den weiteren Details der Telefonate und dem Schreibkram nerven. Nur so viel, wegen Zeitmangel mussten wir meinen Zahnarzttermin verschieben. Wer mich kennt, weiß wie ich das bedauere. 😉
Bevor wir ins Krankenhaus zu meinem Bruder fahren wollten, ging mein Göttergatte noch mal in die Küche. Welch Glück, unser Gefrierschrank verweigerte einfach seine Dienste. Ein Unglück kommt eben selten allein.
Also fahren wir meinen Bruder morgen früh besuchen, nebenbei gucken wir uns noch Pflegeheime an.
Meine Mutter hat im Herbst ihren Garten gekündigt. Der Vorstand war damit einverstanden, dass sie ihn aus Altersgründen bereits im Frühjahr abgibt, zusätzlich muss ich mich nach einem Platz im betreuten Wohnen erkundigen, und und … Kann mir
vielleicht jemand ein bißchen Gesundheit abgeben und den Tag um ein paar Stunden verlängern? 😉
Nicht-na denn eben nicht, müsst ihr also weiterhin auf mich verzichten. Wer hat da eben „dem Himmel sei Dank“ gemurmelt? Vortreten und ’ne Backpfeife abholen. 🙂
Was vermisse ich die Zeiten als ich jede Nacht vor dem Laptop hing, in aller Ruhe Beiträge schrieb, eure Beiträge kommentieren konnte, ich auf eure Kommentare lauerte.
Wie oft habe ich mir gewünscht mehr zu erleben, auf diese Erlebnisse könnte ich gut verzichten.

Passt alle gut auf euch auf, denn…

                                  Ich liebe euch doch alle.


%d Bloggern gefällt das: