Die Nerven liegen blank

Heute morgen meldete ich mich pünktlich zur stationären Aufnahme in der MHH und erledigte alle Formalitäten und bekam mein oblikadorisches Armbändchen um. Anschließend ging es per Auto in die Poliklinik der Urologie und der urologischen Onkologie zu den Untersuchungen. Als erstes musste ich Urin abgeben und schon kam der große Schock. Bakterien im Urin, Einnahme von Antibiotika, Verschiebung der OP auf den 14. September und auch keine Untersuchung der Frauenärztin. Weil es mir in den letzten Tagen immer schlechter ging, hatte ich das schon befürchtet. Auf meine Frage ob sich der nicht entfernte Krebs nicht vergrößern könnte, gab es ein Schulterzucken und die Antwort, „Sie hätten eher keinen Termin.
Frustiert fuhren wir nach Hause. Wieder mal umsonst morgens um 6.00 Uhr aufgestnden, wieder alle Aufregung umsonst.
Ich sank erschöpft ins Bett und schlief erstmal eine Runde, weil ich in der Nacht natürlich wenig Schlaf hatte.
In der Zeit rief die Urologie an, die Ärzte aus der Frauenklinik hätten am 14. keine Zeit, der OP-Termin verschiebt sich auf den 29. September.
Vorsichtshalber werde ich jetzt also meine Frauenärztin, meinen Urologen und meinen Hausarzt nerven. Zusätzlich hole ich mir auch noch eine Zweitmeinung von der HMO AG ein. Sie wurde mir von der Krankenkasse empfohlen.
Selbstverständlich finde ich gut, dass aus Sicherheitsgründen meine OP verschoben wurde. Kann mir nur nicht endlich mal erklärt werden, in welchem Stadium sich der Blasenkrebs bei mir befindet. Nach der OP hieß es, wenn es Krebs war, müßte mir die Blase entfernt und ein Harnleiter zur Niere entfernt werden. Wer würde sich da nicht Gedanken machen.
Habt einen schönen Tag und passt gut auf euch auf.

Advertisements

10 responses to “Die Nerven liegen blank

  • paradalis

    Sag mal, wollen die dich verarschen? Sorry. Aber das reicht nun langsam. Wende dich doch bitte mal an euren Regionalen TV Sender oder an die Zeitung. Ehrlich Bärbel, so langsam platzt mir auch der Kragen. Bitte wende dich mal an die Medien!!! Liebe Grüße und fühl dich doll umarmt!!

  • paradalis

    Ganz ehrlich, würde das auf meinen Tisch kommen (ich bin beim Sachsen Fernsehen tätig), wäre die Schlagzeile schon fertig: „Bin ich für das Gesundheitswesen zu teuer? Wartet man, bis ich das Zeitliche segne, um Kosten zu sparen?“ Kämpfe Bärbel, hörst du?!!!

  • einfachtilda

    Da Stimme ich Paradalis zu.
    So etwas geht gar nicht.
    Ich würde eine andere Klinik wählen und die Unterlagen müssten sie dir in weniger als 2 Tagen zusenden.
    Mach das publik…ungehörig so etwas !!!!

  • Zoé, la Française

    Ich habe an dich gedacht und gehofft, dass alles so klappt, wie es sollte.
    Wahnsinn wie sie dich behandeln …

  • Babbeldieübermama

    @paradalis:

    Es gibt für mich, wegen des hohen Risikos, leider nicht sehr viele Krankenhäuser, liebe Heike. Ich werde morgen meine Krankenkasse anrufen, Willi hat mich bei wichtigen Ärzten angemeldet und und und…
    Ich scheue etwas vor der Presse. Ich will erstmal andere Wege gehen, denn ich bin mittlerweile recht kraftlos. Danke für deinen Tipp.
    Ganz liebe Grüße von Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @einfachtilda:

    Ich werde einiges unternehmen. Mein Zustand ist allerdings im Moment recht schlecht, deshalb scheue ich etwas die Presse.
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @Zoe,la Francaise:

    Ich hatte es auch gehofft. Ein kleiner Trost für mich, sie gehen nicht nur mit mir so um.
    Herzlichst Bärbel

  • Anna-Lena

    Unfassbar, liebe Bärbel!
    Ich denke auch, deine wenigen Kräfte solltest du bündeln und erst mal DEINEN Weg gehen. Ich verstehe Paradalis sehr gut, doch erst einmal musst du dir wichtig sein.
    Eine OP einen Monat zu verschieben, halte ich schon für grob fahrlässig.

    Vier Daumen drücken für dich und vier Hundepfoten!

  • paradalis

    Natürlich Anna- Lena sollte Bärbel sich wichtig sein! Ich meine doch gar nichts anderes, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. 😦 Vielleicht hätte man so etwas bewegen können, was BÄRBEL zugute kommt, dass endlich etwas getan wird, dass es IHR besser geht, dass SIE von Ärzten nicht immer nur weggeschoben wird.

    Liebe Bärbel – du weißt das, wie ich das meine, oder?
    Fühl dich gedrückt und pass auf dich auf!
    Heike

  • Babbeldieübermama

    Ich weiß wie du das meinst, liebe Heike. Nach dem Frühstück werde ich bei der Krankenkasse anrufen. mein Hausarzt hat heute übrigens laut der Dämlichkeit keine Zeit. Ich soll zu der Ärztin in der gemeinsachftspraxis gehen. Als wenn ich Lust habe der alles nochmal zu erklären.

    Ganz liebe Grüße
    Bärbel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: