Immer wieder sonntags

…… kommt nicht die Erinnerung sondern die Langeweile. Damit ihr es nicht vergeßt, ich mochte den Sonntag noch nie. Was für ein öder Tag. Als Kind wurden wir früher in unser Sonntagsausgehkleid gesteckt, bekamen weiße Kniestrümpfe oder Söckchen an und durften uns bei Androhung härtester Strafen nicht schmutzig machen. Wie öde, wie langweilig. *gähn* Ich kann mich kaum an meine Kindheit erinnern(erwähne ich nur zu eurer Erinnerung), das weiß ich allerdings noch. Der Horror war, wenn es auf den Friedhof ging, meine Größmutter väterlicherseits besuchen. Mein strenger Vater war dann noch strenger als streng. Wir durften nicht laufen, nicht springen, nicht pfeifen oder singen, erst recht nicht lachen. Das macht man doch nicht… Warum? Ich weiß es nicht mehr. Es gehörte sich einfach nicht. Punkt aus, Ende der Durchsage. Wie beneideten wir unsere Mutter, sie blieb regelmäßig zu Hause. Das Essen mußte schließlich pünktlich auf dem Tisch stehen. Am schlimmsten war es immer am 1. Weihnachtstag. Alle anderen Kinder spielten selig mit ihrem neuen Spielzeug, nur wir mußten bei Wind und Wetter vormittags auf den Friedhof. Nicht das ihr nun denkt, er war um die Ecke. Selbstverständlich mußten wir mit der Bahn quer durch Hannover fahren. Man gönnt sich ja sonst nichts.
Als Jugendliche mußte ich früh zuhause sein, weil ich am nächsten Tag zur Schule mußte, später dann, weil ja am Montag wieder die Arbeit anfing. Wie ätzend… *grummel* Keiner hatte Sonntags, wohl in Erwartung auf den Montag, Lust etwas zu unternehmen. Und heute… !? Hat kein Arzt seine Praxis auf, weil sie sich erholen wollen. Bodenlose Frechheit *lach*. Und wer denkt an mich? Ein Tag an dem ich keine Ärzte und ihr Personal ärgern kann. *g*
Warum habe ich euch das jetzt alles erzählt? Egal, „Lange Rede, kurzer Sinn“, ich könnte auf den Sonntag gut verzichten.

Ich wünsche euch einen schönen Montag und passt gut auf euch auf.

Advertisements

13 responses to “Immer wieder sonntags

  • schreibtischgedanken

    Na ja, so betrachtet, ist der Sonntag wirklich ätzend.
    Trotzdem, ich habe ihn genießen können, trotz Bügelwäsche (bäh).
    Aber jetzt muss ich zur Arbeit.
    Liebe Grüße
    Iris

  • Babbeldieübermama

    Du Glückliche! 🙂
    Vielleicht würde ich den Sonntag genießen, wenn ich bügeln und zur Arbeit gehen müßte. 🙂
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • theomix

    Pfeifen zieht Dämonen (oder die unerlösten Seelen) an. Das hat vielleicht nicht dein Vater, aber der Mensch des Mittelaters geglaubt.
    Auch die anderen verbotenen Tätigkeiten erregen wohl die Aufmerksamkeit der Zwischenwelt. Pscht!

    Die rationale Form ab Beginn des bürgerlichen Zeitalters ist der Respekt vor den Toten. Kinder raffen das nicht. Das spricht dann nicht gegen die Kinder. 😉

    Die Seele baumeln lassen ist der größte Genuss an einem Sonntag. 🙂

  • skriptum/skryptoria

    Mach doch einfach einen zweiten Samstag daraus.

    Also echt … muss man Dir denn alles vorsagen? *tse

    ;o))

    Ich wünsche Dir eine ausgesprochen erbauliche Woche, liebe Babbeline! ♥

  • minibares

    DAMALS waren Friedhöfe sowas wie heilige Orte. Da herrschte Ruhe und Frieden.
    inzwischen ist das zum Glück nicht mehr so arg. Es sei denn, es findet gerade eine Beisetzung statt.
    Jaja, Sonntagsklamotten und sauber bleiben. Ein Unding, lach.
    Außerdem konnten wir diese Sonntagssachen ja nie auftragen, irgendwann waren sie zu kurz und doch immer noch fein.
    irgendwie ein Unding…
    Aber der Sonntag soll trotzdem ein Ruhetag bleiben.
    Wir waren zum Sommerfest in einem Alten- und Pflegheim, bzw. draußen, das Wetter spielte zum Glück mit. Das war unser Sonntag….

  • kowkla123

    ja, das hört man oft(entschuldige) von älteren Leuten, das Montag die Ärzte geschlossen haben, ist mir neu, eine gute Woche wünsche ich , Klaus

  • Babbeldieübermama

    @theomix:

    Du hast mit allem recht, nur ein „Das macht man nicht“ reicht irgendwann nicht mehr. Ich finde außerdem Liebe viel wichtiger. Paula hat ihren Großvater als kleines Kind mit großem Eifer so begossen, dass wir oft dachten, alles schwimmt weg. Sie war fröhlich und glücklich, ging gerne zum Friedhof. Ich finde, dass ist viel wichtiger.

  • Babbeldieübermama

    @skriptum:

    Der 2. Samstag macht es besser? Echt, kannst du mir das nicht eher sagen. 😉

    Ich wünsche dir nur das Allerbeste, liebes Tinchen.

  • Babbeldieübermama

    @ minibares:

    Alles schön und gut, aber man kann alles übertreiben. Mein Vater war da echt gut. Wo bleibt da die Ruhe und der Frieden?

    Sommerfest finde ich gut. Zu sowas gehe ich gerne.

  • Babbeldieübermama

    @kowkla123:

    Nicht Montag, Sonntag lieber Klaus. Außerdem habe ich das als Scherz gemeint. Ich bin froh, wenn ich alles was mit Medizin und Krankheiten zu tun hat, von hinten sehe.

  • theomix

    @Babbeldieübermama:
    Sag ich doch! 😉 (Nur von der anderen Seite.)

  • freiedenkerin

    Aus diesen Gründen – Sonntagskleidung und -schuhe, die nicht schmutzig werden durften, leises und sittsames Benehmen, ewig lange Sonntagsspaziergänge über Wege, auf denen man jedes Steinchen schon auswendig konnte – kann ich Sonntage auch nicht leiden, und melde mich zumeist freiwillig zum Arbeiten. 😉
    ♥lichst!

  • Babbeldieübermama

    Endlich versteht mich jemand. Ich dachte schon, ich bin die Einzige auf der großen weiten Welt. Arbeiten, das wäre eine Maßnahme, wenn ich könnte. 😉
    Herzliche Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: