Hier der versprochene Beitrag

Ich schlief selig, und hatte einen meiner vielen Alpträume, als um ca. 8.45Uhr morgens der Anruf kam, ich möchte bis mittags im Krankenhaus erscheinen. Da meine Tasche schon seit einigen Tagen gepackt war, konnten wir sofort losdüsen.
Ich hatte diesmal Glück und bekam einen Fensterplatz in einem Zweibettzimmer. Bettnachbarin war supernett, das Personal absolute klasse. Ich habe noch nie so nette Schwestern und Pfleger erlebt. Ein Student übernahm die Gespräche, den Oberarzt sah ich nur zur Visite. Es wurden sofort die wichtigsten Untersuchungen gemacht, Medikamente abgesetzt, neue kamen hinzu. Ich berichte kurz und bündig, von einigem werde ich vorläufig nicht schreiben, „Feind liest mit“. Ich bekam laufend Sauerstoff und musste oft inhalieren. Bei Anfällen waren die Ärzte innerhalb von 2 Minuten zur Stelle. Es folgte eine sehr unangenehme Untersuchung der Stimmbänder und des Kehlkopfes.
Diagnosen:
Asthma bronchiale, COPD, starke Entzündung der Stimmbänder und des Kehlkopfes und dadurch auch Atemnot und Hustenanfälle.
Eventuell soll irgendwas irgendwann irgendwo im Hals getrennt werden damit ich besser atmen kann. Auch hier möchte ich mich nicht weiter über „ungelegte Eier“ äußern.
Im Moment fühle ich mich schlapp, müde und mir schmerzen die Knochen mehr denn je. Ich bin gespannt, wann ich einen Platz in einer Reha-Klinik bekomme.

Ich wünsch euch einen schönen Montag und passt gut auf euch auf.

Advertisements

18 responses to “Hier der versprochene Beitrag

  • theomix

    Dann erhol dich erst mal gut. Danke für den Bericht!

  • Himmelhoch

    Wie ein Gang über den Rummelplatz liest es sich nicht. – Halt die Ohren steif, ich will dich doch vielleichtbaldirgendwann kennenlernen, du großes Kampfwunder!
    Herzlichst die CC

  • Babbeldieübermama

    @theomix:

    Danke! Bitte, gern geschehen! 🙂

  • Babbeldieübermama

    @Himmelhoch:

    Bis auf die Stimmbänder-Untersuchung war es erträglich. Meine Bettnachbarin war da viel schlimmer dran.
    Ich halte alles steif was ich kann, ich will dich doch auch kennenlernen.
    Herzliche Grüße
    Babbel

  • skriptum/skryptoria

    CC’s „Du großes Kampfwunder“ kann ich nur bestätigen. Liebe Babbel, Dich kann man echt nicht EINE Minute allein lassen! *tse

    Positiv finde ich es, dass Du Dich gut aufgehoben gefühlt hast. Das ist ja schon die „halbe Miete“. Was die Knochenschmerzen angeht … Du meine Güte: Man gut, dass wir beide keine Lieder komponieren!

    Bessere Dich und ich drücke weiter die Daumen für Schmerzfreiheit & Co.; da bin ich stur.

  • stahldame

    schön, wieder von dir zu lesen! Ich hoffe, die Plackerei hat sich diesmal gelohnt und es geht dir bald ein bisschen besser.

  • Babbeldieübermama

    @skriptum:

    Hättest du doch meine Hand gehalten, liebe Tina, vielleicht wäre der Kelch an mir vorbei gegangen. 😉
    Komponieren wäre nicht schlimm, aber wehe wenn wir singen würden…
    Ich drücke für dich auch, mal links mal rechts. 🙂

  • Babbeldieübermama

    @stahldame:

    Endlich mal wieder ein Kommentar von dir. 😉
    Leider nicht. Der nächste Krankenhausaufenthalt kommt bestimmt.

  • freiedenkerin

    Ruh‘ dich aus, und ich drücke dir sämtliche Finger und Zehen für die geplante Reha!
    ♥liche Grüße!

  • Babbeldieübermama

    Vielen Dank! Wenn alles klappt, komme ich in eine Klinik im Berchtesgadener Land. Kommt dir das nicht irgendwie bekannt vor? 😉
    Herzlichst

  • freiedenkerin

    Ach, vielleicht in die Reha-Klinik in Schönau am Königssee? Möööönsch, da würdest du direkt in meinem Heimatdorf landen, dort bin ich aufgewachsen! 😀 Wenn das klappt, dann komme ich dich besuchen! Versprochen!

  • Babbeldieübermama

    Ich weiß es leider nicht. Ich sage dir sofort Bescheid, wenn ich Näheres weiß. Ich wußte, ich kann mich auf dich verlassen. 🙂

  • minibares

    Liebe Bärbel.
    wie gut, dass du nie aufgibst.
    Du hast die aufgehoben gefühlt, wie wunderbar ♥
    Das war ja schon lange nicht mehr der Fall.
    ich freue mich mit dir.
    Die Schmerzen, ja die sind nicht schön. Aber du kennst dich ja leider damit aus.
    Medikamente weg, neue dazu. Hoffentlich hilft auch das auf lange Sicht.
    Es ist schon wichtig, mal einen neuen Arzt zu haben.
    Weiter alles, alles Gute für dich
    deine Bärbel

  • Gucky

    Diagnosen:
    Asthma bronchiale, COPD, starke Entzündung der Stimmbänder und des Kehlkopfes und dadurch auch Atemnot und Hustenanfälle.

    Oh… doch beides Asthma UND COPD… 😯
    Wenn du jetzt die richtigen Medikamente hast ist es doch gut. Möglicherweise noch aufeinander abgestimmt. Und nicht so ein Sammelsurium von verschiedenen Verordungen weil nicht ganzheitlich festgestellt wurde, was du nun „hast“.
    Wie ich dir schon sagte, ist Sauerstoff-Zufuhr ganz wichtig. Gerade für die COPD. Denn dabei ist was „kaputt“ was sich nicht wieder reparieren läßt.
    Ich soll zum Beispiel 2 x täglich eine halbe Stunde Sauerstoff inhalieren. Tatsächlich mache ich das aber manchmal etwas nach Bedarf… 😉
    Es gibt Tage an denen ich kaum Probleme habe und andere in denen ich echte Schwierigkeiten habe. Dementsprechend setzte ich das Sauerstoff-Gerät ein.
    Ähnlich ist es mit Medikamenten. Also die Sprays die die momentane Luftnot beseitigen. Zumindest vorübergehend.
    Mal brauche ich in kürzeren Abständen eine „Gabe“, mal nur ein- zweimal am Tag.
    Man kann mit COPD uralt werden… :mrgreen: wenn man sich an ein paar Dinge hält. Natürlich ist die Lebensqualität eingeschränkt. Aber das man halbtot in der Ecke liegt… das muß nicht sein.
    Ich will jetzt keine Moralpredigt halten ! Ich war ja selber Raucher. Aber besser geht es ohne ! Manchmal überkommt mich immer noch die „Versuchung“ mit eine in den Hals zu stecken. Aber ich überspiele dieses dann indem ich mir eine Ersatzbefriedung verschaffe. Ein Stück Schokolade oder sowas… 😉

  • Babbeldieübermama

    @minibares:

    Ich bin auch froh.
    Danke für deine guten Wünsche, ich kann sie gut gebrauchen.
    Herzlichst deine Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @Gucky:

    Sauerstoff bekam ich nur in der MHH. Ich nehme an das wird noch kommen. Die Sprays nehme ich seit endlosen Jahren regelmäßig, würde die Strafe doch gleich auf den Fuß folgen. Selbst das Notfallspray nehme ich im Moment mindestens 3x am Tag, meistens noch mehr. Die Probleme mit dem Hals machen mir schwer zu schaffen. Ich rauche auch weiterhin nicht und habe nicht vor wieder anzufangen. Man soll allerdings nie nie sagen. 😉

  • Ruthie

    Es tut mir leid, dass Du so ein großes Sammelsurium mit Dir rumtragen musst 😦 Ich wünsche Dir alles, alles Gute, dass es wenigstens besser wird, wenn schon nicht ganz gut!!

  • Babbeldieübermama

    Danke Ruthie!
    Was einen nicht umbringt, macht einen nur noch härter. Irgendwann geht es vielleicht mal wieder aufwärts. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: