Schatten, Halluzinationen, Geister, Grauen und oder…..

Sie sitzt alleine im dunklen Wohnzimmer. Ihre Familie schläft. Wie so oft in den letzten Jahren kann sie nicht schlafen, weil ihre Krankheiten und die Medikamente sie nicht zur Ruhe kommen lassen.
Nur das flackernde Licht des dröhnenden Fernsehers erhellt hier und da das Wohnzimmer. Tusnelda steht auf, schaltet den Lichtschalter an, setzt sich wieder und träumt vor sich hin.
Doch plötzlich schreckt sie hoch. Sie hatte etwas kleines schwarzes…  gesehen. Bei dem Gedanken an diese ekligen dicken Spinnen bekam sie eine Gänsehaut, saß minutenlang stocksteif, die Umgebung beobachtend auf dem Sofa, aber es war nichts mehr zu sehen. Erleichtert lehnte Tusnelda sich irgendwann zurück und träumte wieder vor sich hin.
Tage vergingen, ohne dass etwas geschah. Doch eines abends sah T. wieder dieses undefinierbare Etwas. Diesmal weckte sie ihren Mann und bat ihn die vermeintliche Spinne zu suchen. Nichts, absolut nichts war zu finden. Kaum lag ihr Mann im Bett huschte wieder etwas über den Fußboden. Wieder saß sie stocksteif auf dem Sofa das Zimmer beobachtend, aber wieder geschah nichts.
In der folgenden Zeit tauchten diese unheimlichen Schatten immer öfter auf, wurden immer größer. Sie nahmen im Laufe der Zeit die Größe einer Maus, dann einer Ratte an. Es waren nur Schemen, nichts konkretes, dafür um so unheimlicher.
Tusnelda traute sich bald niemanden mehr davon zu erzählen. Das spöttische Grinsen der Mitmenschen, die zweifelnden Blicke konnte sie bald nicht mehr ertragen. Sie schämte sich. In ihrer Verzweiflung vertraute sie sich ihrem Arzt an und bekam die beruhigende Antwort, sie habe durch die vielen starken Medikamente Halluzinationen. Also kein Grund zur Besorgnis. Tusnelda ging erleichtert nach Hause und machte sich keine Sorgen mehr um die ständig größer werdenden Schatten.
Wochen später kam sie zu sich und war…, ja wo war sie denn? Sie stand verwirrt in einem dunklen Raum, nicht wissend wie sie dahin gekommen war, geschweige denn wo sie war. Es war stockdunkel, das Einzige was sie sehen konnte waren die Schatten, die um sie herum tanzten. Sie geriet in Panik, der kalte Schweiß ließ sie anfangen zu frieren, ihr Herz hämmerte schmerzhaft im Körper. Sie fing an zu schreien!!! Schrie, bis ihr Mann ins Zimmer stürmte und das Licht anschaltete. Sie befanden sich im Wohnzimmer. Tusnelda umklammerte ihr Kopfkissen und zitterte am ganzen Körper. Wie war sie vom Schlafzimmer ins Wohnzimmer gekommen und warum war sie da…? Was wollten diese Schatten von ihr? Tusnelda wusste es nicht….
Das Grauen begann…

                                             Fortsetzung folgt!


23 responses to “Schatten, Halluzinationen, Geister, Grauen und oder…..

  • Diva

    Ach ne, die arme Tusnelda. Reicht es nicht schon aus das sie ständig schlaflos ist?Muss sie nun auch noch von Schatten und Gestalten geärgert werden?
    ICH FINDE NICHT!
    Liebe Tusnelda, ich drück dich mal ganz doll!
    lieben Gruß Anja

  • Gucky

    Der Arzt ist auch ein Witzbold…
    Kein Grund zur Besorgnis. 😯
    Wenn ich Halluzinationen hätte, wäre ich schon besorgt.
    Natürlich verstehe ich, daß bestimmte Medikamente sowas auslösen können.
    Aber du mußt T. sagen, daß die anderen ihrer Familie es nicht zulassen, daß Ratten und anderes Ungeziefer bei euch rumlaufen und T. deshalb solches garnicht gesehen haben kann. 🙂

  • theomix

    Einfach abends die schweren Sachen weglassen, schon kommt man nicht auf so Gedanken. :mrgreen:
    (Bei allen anderen hätte ich ja gesagt: „… und man schläft durch“, aber da wissen wir ja, bei dir…)

  • fudelchen

    Oh man, solche Träume bleiben mir eigentlich erspart 😀

    Alles liebe dir ♥ Marianne

  • Elvira

    Gib der Protagonistin einfach mal einen anderen Namen – Tusnelda ist sehr negativ besetzt. Wiki meint, dass damit zunächst nervige Ehefrauen und weibliche Dienstboten bezeichnet wurden, dann wurde Tusschen daraus und schließlich Tussi. Vielleicht hören die Halluzinationen und Schlafwandereien auf, sobald Du ihr einen lieblichen Namen gibst?
    Ansonsten hätte ich nur den ernsthaften Vorschlag: Arzt wechseln, aber ganz, ganz schnell!!!
    Liebe Grüße
    Elvira

  • shelkagari

    Ich würde auch sagen, ganz schnell den Arzt wechseln… So ähnliche Zustände hatte mein Vater auch mal, und es hat ein Weilchen gedauert, bis man heraus gefunden hatte, dass sich eines seiner Herzmedikamente nicht mit einem der verordneten Mittelchen gegen seinen Krebs vertragen hat…
    ♥lichst!

  • Babbeldieübermama

    @Diva:

    Sie müsste es nicht, aber leider leider….
    Ganz lieber Gruß Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @Gucky:

    Du weißt doch, Ärzte lieben solche blöden Witze.
    Ob sie das glaubt, das bei ihr so ein Viehzeug nicht rumläuft!? Ich bezweifle es. 🙂

  • Babbeldieübermama

    @theomix:

    Siehste, nicht nur ich kann nicht schlafen.
    Ich grübele was für schwere Sachen du meinst? 😯

  • Babbeldieübermama

    @fudelchen:

    Sei froh, Tusnelda hatte um so mehr von der Sorte.
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @Elvira:

    Kann ich dir sonst noch einen Wunsch erfüllen? Aus den Geistern vielleicht Elfen machen oder … 😉
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @shelkagari:

    Hätte ich ihr auch geraten, wenn nicht… Mehr sag ich im Moment nicht dazu. 😉
    Herzliche Grüße

  • Pauladieerste

    @Mütterchen: Wenn Du gerade schon dabei bist, Wünsche zu erfüllen, ich möchte bitte, daß Du Richter Hold und ein paar Nähmaschinen einbaust. (Obwohl zu den potentiellen Elfen/Feen natürlich viel besser Einhörner passen würden…) 😀

    Interessant ist das übrigens mit der Tusnelda. Ich kenne da eine, die wurde immer von ihren Eltern so genannt. Aber das ist gewiß nur ein dummer Zufall… *duck*

  • Babbeldieübermama

    @Töchterchen:

    Ich werde mein Bestes geben.
    😉

    Kenn ich die auch? 😯 Wen kannst du denn nur meinen? *grübel*

  • Pauladieerste

    Och Du… Ich weiß nicht, ob Du sie kennst. Kleiner Tip: Ich bin’s nicht 😀

  • paradalis

    Fortsetzung! Fortsetzung! Fortsetzung!!
    🙂
    Wow, liebe Bärbel, das ist total gruselig!
    🙂

    Schau mal bitte hier, ich weiß, du bist die Ausnahme und bei dir/euch ist bis zum Ende alles offen, aber schon mal zur Info:

    http://paradalis.wordpress.com/2011/11/25/news-news-news/

    Es wäre so schön, könnte es diesmal klappen!!
    Liebe Grüße an dich/euch und ein schönes Wochenende, und einen wunderbaren ersten Advent!
    Heike

  • minibares

    Hallo Thusnelda!
    Die Medis können einen wirklich krank machen, das musste sogar ich schon erfahren.
    Bin gespannt wie es weitergeht….

  • Babbeldieübermama

    @paradalis:

    Kommt! Kommt! Kommt! 🙂

    Es muss klappen. Ich wünsch mir das es klappt vom Weihnachtsmann, vielleicht erfüllt er mir den Wunsch. 😉
    Wir wünschen dir einen wunderschönes Wochenende mit einem besinnlichen Wochenende.

    Bärbel und Opossum

  • Babbeldieübermama

    @minibares:

    Würde Tusnelda deinen Kommentar lesen, sie würde dir zustimmen.

    Herzlichst

  • Gucky

    Ich habe noch ein nettes Zitat:

    Man sollte niemals zu einem Arzt gehen, ohne zu wissen, was dessen Lieblingsdiagnose ist.

    Henry Fielding, 22.04.1707 – 08.10.1754

    Englischer Schriftsteller

  • Babbeldieübermama

    Das muss ich mir unbedingt merken.
    Der Schriftsteller hat also auch so seine Erfahrungen gemacht, oder kannte jemand der ihm davon erzählte , oder er kannte jemand der jemanden kannte ….. :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: