Wenn es nicht so makaber wäre

…. würde ich jetzt lauthals lachen. So aber bleibt mir nur der bittere Nachgeschmack und die Frage, ob es Zufall oder Absicht ist.
Wochenlang haben mein Göttergatte und ich gegen Behörden, Krankenkasse und Krankenhaus gekämpft. Wir sind immer wieder abgewiesen worden, stießen auf  taube Ohren oder wurden von einem zum anderen geschoben.
Nun genehmigt über 2 Wochen nach dem Tod meines Bruders die größte Krankenkasse meinen Antrag. Danke „liebe ….“, dass sie so schnell gearbeitet haben.
Da erhält heute meine 83jährigen Mutter für den Transport vom Krankenhaus ins Pflegeheim eine Rechnung. Vielen Dank „liebes Krankenhaus“, aber dafür gibt es die Krankenkasse. Nein, meine Mutter hat sich nicht aufgeregt. Wie kommt ihr auf den Gedanken? Sie hat doch „nur“ ihren Sohn verloren.
Bei allem Verständnis für eure Vorschriften, Gesetze, Hinhaltetechniken und Geldgier. Was zu weit geht, geht zu weit.

Advertisements

8 responses to “Wenn es nicht so makaber wäre

  • freidenkerin

    Was für eine schier atemberaubende soziale Kälte und menschliche Gleichgültigkeit!

  • Babbeldieübermama

    @freidenkerin:

    Mir stehen jetzt noch die Haare zu Berge. Diesmal werde ich nicht stillhalten.
    Dein Kommentar trifft es genau auf den Punkt.

  • timebanditsworld

    … es ist wirklich schlimm , wenn man schon ganz unten ist bekommt man noch eins drauf !

    … mit ganz unten meine ich gefühlsmäßig oder eben man lebt am sozialen Abgrund.

    Verständnis oder Mitgefühl kann man heute leider von kaum einer Behörde erwarten , das ist jedenfalls meine persönliche Erfahrung .

    Entweder man kämpft gegen Windmühlen oder man lässt es und ärgert sich dann , das alles so ungerecht ist.

    Ich für meinen Teil wehre mich noch gegen Ungerechtigkeit, auch wenn ich zwischendurch mal schwächele und ich am liebsten alles auf sich beruhen lassen würde, doch dann denke ich , nein es muss einfach sein, das auch wir Recht auf Gerechtigkeit haben.

    Selbst vor dem Schmerz den ihr nach diesem Verlust habt, wird keine Rücksicht genommen. Ich kann nur sagen traurig traurig für die zuständigen Behörden.

    GLG Timebandits

  • Babbeldieübermama

    Hallo timebanditsworld, herzlich Willkommen!

    Du hast vollkommen recht. Allerdings haben wir auch Sachbearbeiter/innen und Vorgesetzte mit Mitgefühl kennen gelernt. Nur leider haben die auch Vorgesetzte usw.
    Auch ich werde die Sache nicht auf sich beruhen lassen, das bin ich meinem Bruder und auch meiner Mutter schuldig.
    Leider sind mir mittlerweile in vielem die Hände gebunden, denn mit dem Tod meines Bruders endete auch meine gesetzliche Betreuung. Dies wird mich jedoch nicht daran hindern gegen diese Rücksichtslosigkeit vorzugehen.

    Herzliche Grüße
    Bbdüm

  • Elvira, die Quiltoma

    Hallo, liebe Bbdüm
    gesetzlich vorgeschriebene Kälte gegen menschliche Wärme. Genau darüber habe ich vor wenigen Minuten geschrieben. Seit dem Tod meines Bruders ist mir das ein besonderes Anliegen geworden.
    Aber Du hast natürlich Recht: Über alle gerechtfertigte Kritik dürfen wir die Menschen nicht vergessen, die bei ihrer Arbeit mehr sehen als nur eine bezahlte Beschäftigung, nälich den Menschen als Individuum.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft!
    Liebe Grüße,
    Elvira

  • Babbeldieübermama

    Hallo liebe Elvira,

    hätte ich bzw. wären wir nicht ab und zu diesen netten Sachbearbeiter/innen begegnet, wäre zumindest ich verzweifelt.
    Ich wünsche dir alles Gute!
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • minibares

    Oooch, da kann ich was noch besseres zusteuern:
    Unser Sohn war tot zur Welt gekommen.
    Wir haben ihn aus Unkenntnis bei einem Erwachsenen beilegen lassen zur Beerdigung. Heißt, wir waren gar nicht dabei. Es gab niemanden, der einem helfen konnte zu der Zeit.
    Aber dann kams! Ein Brief von der Krankenkasse: Frau Pfeffer, den Namen werde ich wohl nie vergessen.
    „HerzlichenGlückwunsch zur Geburt ihres Kindes! blablaba….
    Aber die Entbidnungspauschale in Höhe von DM 50,– können wir ihnen nicht genehmigen!“

    Anruf bei der Krankenkasse: Wie soll denn mein Sohn auf die Welt kommen sein? – Öööhm keine Ahnung, sozusagen…
    Boah, hab ich er zugesetzt! die ömmeligen 50,– DM habe ich erhalten.

  • Babbeldieübermama

    @minibares:

    Ich fasse es nicht.
    Mein 1. Kind kam im 9. Monat nach Einleitung der Geburt tot zur Welt. Da ich privat versichert war, erhielt ich von der Pathologie in der MHH auch eine Rechnung. Ein tolles Gefühl. Damals wurden Babys, die weniger als 10 Minuten lebten, nicht beerdigt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: