Laktoseintoleranz

Durch eine verminderte Produktion des Verdauungsenzyms Lektase gelangt ungespaltener Milchzucker in den Dickdarm, wird von von Darmbakterien aufgenommen und vergoren.
In Asien und Afrika leiden 90% oder mehr, in Deutschland geschätzte 15-25% der Bevölkerung an dieser Nahrungsmittelunverträglichkeit.
Blähungen, Bauchdrücken bis-krämpfe, Übelkeit, Erbrechen und spontaner Durchfall sind die typischen Anzeichen. Untypisch kommen chron. Müdigkeit, depressive Verstimmungen, Gliederschmerzen usw. hinzu.
Ursachen können ein Gendeffekt, Erkrankungen des Verdauungssystems, Mangelernährung oder chron. Alkoholmissbrauch sein.

Ihr werdet euch jetzt fragen, warum ich euch das erzähle. Dreimal dürft ihr raten….
Mit größter Wahrscheinlichkeit, wie ich dieses Wort mittlerweile hasse, habe ich eine Laktoseunverträglichkeit.
Ich habe, warum wird mir ein ewiges Rätsel bleiben, in letzter Zeit vermehrt Milchprodukte zu mir genommen. Wie ihr wisst, klage ich seit längerem über viele der oben genannten Symptome.
Irgendwann fiel Opossum und Paula auf, daß es mir nach essen von Käse, Diäteis und Wurst schlagartig schlechter ging. Zur Krönung habe ich natürlich jeden morgen und auch mittags Quark gegessen, in meinen Kaffee  immer einen Schuß Milch getan.
Also auf zum Arzt, alles erklärt und schon kam dieses verhasste Wort „wahrscheinlich“. „Stellen sie sofort ihre Ernährung um und „Auf Wiedersehen“.
Dieser Arzt war die Vertretung von meinem Arzt. Mein Arzt, wie ich schon öfter geschrieben habe, gibt nun entgültig seine Praxis auf. Praxis bis Ende September geschlossen, nun stehe ich da und mache dicke Backen.
Als erstes habe ich die Suchmaschinen angeschmissen um mich zu informieren. Natürlich hat der Arzt von einer Laktoseallergie gesprochen, aber die scheint es überhaupt nicht zu geben. Es gibt nur eine Laktoseintoleranz. Hört sich doch auch viel vornehmer an. Ich habe geahnt aber nicht gewußt, in wievielen Produkten Milcheiweiß enthalten ist. Selbst vor Medikamenten macht die Industrie keinen Halt.
Nun habe ich Glück im Unglück. Unser Schlachter hat in seiner Wurst seit kurzem keine Laktose. Vor lauter Begeisterung habe ich jede Menge Wurst eingekauft. Opossums Begeisterung kannte keine Grenzen, denn natürlich mußte er mir helfen meinen Einkauf zu „vernichten“.
Wer also Tips für mich hat, nichts wie her damit. Ihr könntet mir viele Nachforschungen und Arbeit ersparen.

                              „Ich liebe euch doch alle“.

Advertisements

32 responses to “Laktoseintoleranz

  • paradalis

    Na toll. Auch das noch. Als hättest du nicht schon genug „Hauptgewinne“.
    😦

    Guten Morgen liebe Bärbel.
    Zuallererst – Kopf hoch, auch da kommst du durch!
    Und zweitens was Praktisches:

    Laktosefreie Lebensmittel zum Bestellen:

    http://www.minusl.de/105?gclid=COn5586Z_KMCFUqDzAod8Sm7Iw

    Drittens:
    die Ärzte sind auch schnell dabei mit solchen Diagnosen. Man bekommt das sowieso nur selbst raus, indem man sich nämlich mal eine Zeitlang laktosefrei ernährt, wird es besser, bzw. hört es ganz auf, hat er Recht gehabt.

    Viertens: unbedingt mal in Erfahrung bringen, wie sich diese laktosefreien Lebensmittel in Verbindung mit Diabetes verhält. Nicht, dass du dann dort wieder Probleme bekommst.

    Ich drück dich mal! Lass dich nicht unterkriegen!
    Liebe Grüße
    🙂
    Heike

  • paradalis

    Ach so, bei der Verlinkung, die ich gepostet habe, findet man beim Menüpunkt: Händlersuche
    Händler in deiner Nähe, einfach Postleitzahl eingeben.

    Bis dann, ich muss los, meine liebe Bärbel!
    🙂

  • paradalis

    Aber das hier schnell auch noch:

    http://www.allergico-shop.de/Laktosefreie-Lebensmittel—157.html

    http://www.laktolee.de/

    Und dringend bei der Krankenkasse anfragen, wegen der Aufwendungen für Mehrbedarf im Rahmen dieser laktosefreien Ernährung!!
    Das hier habe ich in einem Forum gefunden, allerdings von 2007, ich weiß nicht, wie sich das jetzt verhält, aber der Paragraph wird wohl noch so stimmen.

    Zitat:

    MB kostenaufwendige Ernährung § 21 Abs. 5 und Antrag
    « am: November 08, 2006, 02:29:01 »
    Der Mehrbedarf wird nur gewährt, wenn die Notwendigkeit der
    kostenaufwändigeren Ernährung aus medizinischen Gründen
    nachweislich belegt ist.

    Der Nachweis soll durch eine Bescheinigung des behandelnden
    Arztes erbracht werden. Die Bescheinigung muss die genaue
    Bezeichnung der Erkrankung und die sich hieraus ergebende
    Kostform enthalten.

    Sofern mehrere Erkrankungen eine Voraussetzung für die Gewährung eines Mehrbedarfs für kostenaufwändigere Ernährung erfüllen, ist der Mehrbedarf zu gewähren, der der höchsten Krankenkostzulage entspricht.

    Für Kranke, Genesende, Behinderte oder von einer Krankheit bzw. Behinderung Bedrohte, die eine kostenaufwendigere Ernährung brauchen, gibt es einen Mehrbedarfszuschlag in angemessener Höhe (§ 21 Abs. 5 SGB II). Die Höhe des Mehrbedarfs richtet sich nach der notwendigen Krankenkost (Diät).

    WAS ALS ANGEMESSEN GELTEN KANN – SELBST BEI EINEM SONST GLEICHEN KRANKHEITSBILD SIND KRANKHEITSFOLGEN UND -BEGLEITERSCHEINUNGEN ZU INDIVIDUELL, UM IN JEDEM FALL EINER PAUSCHALIERUNG GERECHT ZU WERDEN. IM ZWEIFELSFALL IST DESHALB IMMER EIN ÄRZTLICHES GUTACHTEN AUSSCHLAGGEBEND, DA DER SACHBEARBEITER DER BEHÖRDE HIER KEINERLEI KOMPETENZ BESITZT.

    Eine Stellungnahme bzw. ein ärztliches Gutachten ist durch den medizinischen Dienst des Leistungsträgers (Ärztlicher Dienst, Gesundheitsamt o.ä.) zu erstellen, wenn für ein Krankheitsbild, welches in der Anlage nicht aufgeführt ist, eine kostenaufwändigere
    Ernährung geltend gemacht wird.
    In der Stellungnahme soll eine Einschätzung zur Höhe des Mehrbedarfes abgegeben werden.
    Des Weiteren soll der medizinische Dienst eingeschaltet werden, wenn die voraussichtliche Dauer des Mehrbedarfs von vornherein 12 Monate übersteigt.

    Eine kostenaufwendige Ernährung wird benötigt bei verschiedenen Krankheiten aus folgenden Bereichen (vgl. Brühl 2000: 41 ff):
    • Magen-Darm-Erkrankungen
    • Leber-, Gallenwegs- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
    • Herz- und Kreislauferkrankungen
    • Nierenerkrankungen
    • Stoffwechselerkrankungen
    • Immunschwäche
    • Krebserkrankungen

    • Nach § 21 VI SGB II darf die Summe der insgesamt gezahlten Mehrbedarfe die Höhe der für erwerbsfähige Hilfebedürftige maßgebenden Regelleistung (RS) nicht überschreiten.

    Mit Beschluss vom 09. Juni 2005 hat das Sozialgericht Aurich klar gestellt, dass auch unter der Geltung des SGB II die Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Zahlung eines Mehrbedarfszuschlages für eine kostenaufwändige Ernährung heranzuziehen sind.

    Im Anhang könnt Ihr Euch den Antrag herunterladen und am PC ausfüllen und drucken.

    Quelle:
    http://www.aktive-erwerbslose.net/forum/merkblatter-formulare-und-sonstiges-fur-schwerbehinderte/mb-kostenaufwendige-ernahrung-21-abs-5-und-antrag/

  • paradalis

    (Schau mal in den Spam, da hat es den Kommentar mit den vielen Links hin verschoben.)
    🙂

  • razortooth

    Hmmmm, ich weiß gar nicht, was ich jetzt dazu sagen soll. In ner gewissen Hinsicht hoffe ich ja, daß die LI an deiner momentanen ‚Schlappheit‘ schuld ist – auch wenn die Diagnose oft genug vorschnell gemacht wird – aber so hättest du dann wenigstens etwas Gewissheit und das hilft ja auch.

    Hier ist ein gutes Forum zum Thema Laktoseintoleranz: http://www.libase.de/wbb/

    Ganz liebe Grüße

    Melly, die gerade am Mailschreiben ist 😉

  • Ruthie

    Hm. Danke für den Eintrag. Ich vermute das bei mir auch…

  • Gucky

    Jaja… ich sag ja… der Lack ist ab !
    Aber wie heißt es so schön: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt !

  • Babbeldieübermama

    Guten Morgen liebe Heike,
    vielen Dank für die Tips.
    Natürlich lasse ich nicht den Kopf hängen.
    Du kennst doch meinen Spruch: „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.
    Natürlich habe ich schon vor Wochen von der Laktoseintoleranz erfahren. Natürlich habe ich mittlerweile selbst getestet, ob ich diese habe.
    Da Ergebnis war sowas von eindeutig, eindeutiger konnte es nicht sein. 🙂
    Erstmal danke ich dir für dein Mitgefühl und die interessanten Tips. Ich wußte, ihr laßt mich nicht in Stich.
    Ich staune, wie ihr immer die Informationen rausfindet!!!
    Ich suche und suche und finde nicht annähernd solche Einträge.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    🙂
    Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @razortooth:

    Auch dir vielen Dank.
    Ich finde diese Diagnose auch nicht so dramatisch. 🙂
    Nur der arme Opossum…. Er hat nun noch mehr Arbeit mit mir. Er beschwert sich nicht, aber so langam muß ihm das doch alles auf den Keks gehen.
    Oooh, da muß ich doch gleich mal meine Mailbox besuchen. Nein, ich bin nicht neugierig, ich doch nicht!!! 😉

    Liebe Grüße
    Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @Ruthie:

    Teste es, dann hat die Ungewissheit ein Ende.
    Stell dir vor, welche Möglichkeiten wir haben-Wir können uns gegenseitig Tips geben, uns einen vorjammern und vieles anderes. :-)))

  • Babbeldieübermama

    @Gucky:

    Jetzt bröselt die nächste Schicht. :mrgreen:
    Genau das ist einer meiner vielen Lebenssprüche. 😉

  • razortooth

    Ich gehe mal stark davon aus, dass Opossum dir lieber ständig irgendwelchen laktosefreien Krempel ranschafft, als dass du matt, lustlos und dich unwohl fühlend vor dich hinvegetierst, und ihr nicht wisst, was denn nun mit dir los ist…
    Oder schätze ich das falsch ein?!? :mrgreen:

  • Babbeldieübermama

    Du bringst es wie immer auf den Punkt. :-))

  • razortooth

    Siehste, dafür bin ich ja da :mrgreen:

  • Babbeldieübermama

    Mail unterwegs, hoffentlich kommt sie an. 🙂

  • Patricia

    Ich hatte das schon als Kleinkind. Mich später geärgert, weil alle Vanilleeis essen durften, ich aber nicht. Dann habe ich festgestellt, dass Fruchteis viel viel besser schmeckt! Und seitdem geht es mir blendend 🙂

  • Babbeldieübermama

    Hallo Patricia,

    wenn es mit dem Verzicht auf Milcheis getan wäre, könnte ich gut damit leben. Leider enthalten eine Menge Produkte Milcheiweiß. Die „Forschung“ danach wird immer spannender. 🙂
    Für ein Kind finde ich den Verzicht auf diese Leckerei allerdings schlimm. Wie gut, daß du Fruchteis entdeckt hast.

  • CCTh

    Mensch Bärbel, du schreist aber auch wirklich jedesmal hier, wenns was Doofes zu verteilen gibt.
    Musst du jetzt eigentlich auf Milchzucker oder auf Milcheiweiß verzichten? Das geht ja grade bunt durcheinander. Bei zweiterem empfehle ich den Umstieg auf Schafs- und Ziegenkäse, da hat inzwischen selbst Aldi einige sehr leckere Sachen.
    Schönes Wochenende!

  • Babbeldieübermama

    Huhu,
    schön von dir zu lesen. Was ist mit deinem Blog los? Klick doch mal auf CCTh, guck und staune, was da steht.
    Eine kleine Information wäre nett.

    Wie du weißt, muß ich alles haben. Sprich, ich stehe in erster Reihe, schreie als erste und auch am lautesten.
    Meinen Informationen nach handelt es sich um Milchzucker. Information ohne Gewähr.

    Nächste Woche werde ich aus diesem Grund unseren Dorfarzt aufsuchen, vielleicht kann er mir helfen.

    Auch dir ein schönes Wochenende!

  • buttervogel

    Hi
    Mensch, als wenn du nicht genug Kummer hättest.
    Zum Thema: Es gibt Menschen, die nur eine vorübergehende Laktoseintoleranz haben. Dann gibt es Menschen, die durchaus Milch trinken können, dafür zB Fertigprodukte nicht vertragen, weil da viel Laktose drin ist.
    Wenn du mal bei einer Feier ohne Sorge essen möchtest, kannst du vielleicht Laktase schlucken. Das ist das, was dir fehlt. Eine Bekannte schluckt es, wenn sie „sündigen“ will.
    Als Ersatz beim Kochen/Backen kannst du zB (wenn da keine Allergien vorliegen) Sojamilch, Reismilch, Hafermlich nehmen.
    Käse wie Gouda, Brie, Mozzarella enthalten wohl wenig Laktose.
    Hilfreich ist vielleicht folgende Seite
    http://www.libase.de/wbb/

    Ich wünsche dir alles, alles Liebe. Lasse dich nicht unterkriegen, ja??

  • Babbeldieübermama

    Hallöle,

    danke für deine Informationen.
    Ich werde die Woche zum Arzt gehen, versuchen von ihm umfassende Informationen zu erhalten. Im Moment verzichte ich weitestgehend auf alle Lebensmittel mit Laktose. Nach einigen Tagen esse ich ein Produkt mit Laktose. Mein Körper reagiert meistens derartig massiv-es ist die reinste „Freude“

    Unterkriegen lasse ich mich auf keinen Fall. Es gibt
    Schlimmeres.

    Wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • Emily

    Liebe Bärbel,
    was ich so interessant finde ist, dass du geschrieben hast, du hättest in der letzten Zeit vermehrt Milchprodukte zu dir genommen. Ich stelle das bei mir gerade fest. Ich könnte Quark und Joghurt in einer Tour essen. Das hatte ich früher nie. Seltsam…

    Einen schönen Sonntag dir und danke für deinen Beitrag!

    Emily

  • Babbeldieübermama

    Wollen wir hoffen, daß nicht wie bei mir die Nebenwirkungen auftreten.
    Vielleicht fehlt deinem Körper auch ein „Stoff“, den diese Produkte enthalten. Halt mich bitte auf dem laufenden.

    Wünsche dir einen schönen Sonntagabend.

    Bärbel

  • Ruthie

    Bei CCTh ist nur das .de falsch – es muss .com heißen 😀

  • smultronella

    Auch das noch! Stell Dich doch mal beim Verteilen von solchem Mist in die hinterste Reihe.
    So hilfreiche Tipps kann ich Dir leider nicht geben, bin noch nicht damit konfrontiert worden.

    Ist eben Käse mit dem Käse.
    Und nun ist alles Wurst.

    Liebe Grüße aus dem Norden und gutes Durchhalten bei der Suche nach laktosefreier Nahrung.
    Claudia

  • Diva

    Das darf doch wohl nicht wahr sein! Gibt es denn auch etwas was du nicht hast? Ich kenn mich damit leider nicht aus.
    L.G. Anja

  • Babbeldieübermama

    @Diva:
    Da gibt es „Gott sei Dank einiges“. 😉
    Auf deine Krankheit kann ich zum Beispiel gut verzichten!!! :-))

    LG Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @smultronella:

    *kicher*
    Auch in der hintersten Reihe bin ich eben nicht zu übersehen und überhören kann mich auch keiner. 😉

    Warum habe ich den Kommentar nicht gesehen? 😯

    Liebe Grüße aus der alten Heimat.
    Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @Ruthie:

    Manchmal bin ich etwas bgriffstutzig. Danke.

  • smultronella

    Hast Du nicht gesehen, weil Du in der hintersten Reihe standest 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: