Oma „Linden“

Vor langer Zeit haben einige Blogger/innen über ihre Großmütter geschrieben. Damals habe ich angekündigt, daß ich das auch tun werde. Nun endlich …..
Die Kindheitserinnerungen sind immer noch nicht wiedergekommen, aus meinem Gedächtnis sind auch viele Daten gestrichen.
Ich habe darüber nachgedacht meine Mutter mit Fragen zu nerven, aber es wären nicht meine Erinnerungen gewesen.
Ich schreibe diesen Beitrag ohne Vorbereitungen, um nicht noch mehr zu vergessen.
Ich habe Schwierigkeiten meine Gedanken zusammenzufassen, denn meine Oma hatte so ein abwechslungsreiches Leben, mit vielen Facetten.
Mein Bruder und ich wurden von ihr in unserer Kindheit benachteiligt. Ich kann mich erinnern, daß mein Vater immer schimpfte, weil wir nie so schöne Geschenke wie unsere Cousinen und Cousins bekamen. Wir bekamen zum Beispiel zu Ostern jedes Jahr „nur“ Zuckereier. S. und ich haben sie sofort aus dem Fenster geworfen.
Meine bewußten Erinnerungen fangen mit meinem 18. Lebensjahr an. Ich fand und finde auch noch heute, meine Oma war eine für damalige Zeiten moderne, mutige, tapfere, tolerante, gutmütige, warmherzige, manchmal etwas naive, praktisch und künstlerisch begabte Frau.
Sie war dreimal verheiratet, bekam 5 Kinder, von denen eine Tochter mit ca. 6 Jahren verstarb. Sie mußte gegen verschiedene Krebserkrankungen kämpfen und besiegte sie jedesmal.
Gutmütig wie sie war, wurde sie nicht nur von Fremden sondern schändlicherweise auch von Verwandten finanziell ausgenutzt. Kam ein Vetreter an ihre Tür, Oma kaufte bei jedem was. Sie sagte dann: „Mädchen“, der Mann muß doch auch leben. Wie oft haben wir geschmunzelt, wenn sie uns mit „Mädchen, Mädchen“ ansprach.
Ich muß gestehen, wir haben oft über sie geschmunzelt, haben oft auch die Augen verdreht. So „beglückte“ sie alle mit selbstgemalten kleinen Bildchen mit kindlichen Motiven. Heute bedaure ich, die Bilder nicht aufgehoben zu haben.
Was stöhnten wir Frauen auf, wenn sie uns besuchte, ihre Tasche aufmachte-Backutensilien oder Geschirrhandtücher, manchmal auch Staubtücher zum Vorschein kamen. Erst als sie nicht mehr lebte, merkten wir wie praktisch ihre Geschenke doch waren. Plötzlich mußten wir die Sachen selbst kaufen, konnten nicht wie sonst den Schrank aufmachen und aus dem Vollen schöpfen.
Was lästerten wir, wenn sie aufgeregt anrief, um uns mitzuteilen, daß ihr jüngster Sohn(ein in Theaterkreisen bekannter Bühnenbildner) im Fernsehen zu sehen sei.
Mit 74 Jahren stieg Oma „Linden“ das erste Mal in ein Flugzeug um ins Ausland zu fliegen.
Oma putzte noch im hohen Alter im Neuen Theater die Bar um ihre niedrige Rente aufzubessern.
Sie strich fast 80jährig ihre Möbel knallgrün, nur die Schranktüren waren weiß.
Unserer Tochter war sie eine supertolle Urgroßmutter, stets liebevoll und geduldig. Von Paula wurde sie übrigens „Omaoma“ genannt.
Als sie mit über 80 Jahren an Krebs erkrankte, verheimlichte sie das allen. Bevor sie 82jährig verstarb weinte sie oft, denn sie wollte doch noch so gerne leben. Ihr größter Wunsch, Paulas Einschulung zu erleben, erfüllte sich leider nicht.
Noch heute vermisse ich sie sehr. Wie gerne hätte ich noch ein paar Jahre länger meine Oma gehabt. Ich werde sie nie vergessen.

                            „Oma ich liebe dich“

Advertisements

19 responses to “Oma „Linden“

  • piri

    Das ist so schön zu lesen. Meine Oma wa ganz anders, aber sie war auch eine praktische Frau mit Geschirrtüchern im Gepäck.

  • Babbeldieübermama

    Geschirrhandtücher scheinen doch ihre Faszination zu haben. 🙂

  • paradalis

    Guten Morgen liebe Bärbel.
    Ja – die Großmütter – ich liebe sie alle. Mit ihren Eigenheiten, die man oft erst zu schätzen weiß, wenn man nicht mehr darüber schmunzeln kann, weil man sie eben nicht mehr hautnah erlebt.

    Das hast du sehr schön geschrieben, lieben Dank für den Einblick.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag, ein tolles Wochenende!
    🙂
    Heike.

  • Babbeldieübermama

    Guten Morgen liebe Heike.

    Komisch, Großmütter sind schon etwas ganz besonderes. Ich bin gespannt, was meine Enkelin über mich mal sagt.
    Schön geschrieben habe ich nicht, da war ich viel zu aufgeregt, aber ich danke dir für das Lob.

    Ich wünsche dir wie immer einen angenehmen Tag, ein wunderschönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    🙂
    Bärbel

  • theomix

    Danke, dass du hier diese erinnerung mitteilst. eine beeindruckende frau: Knallgrüne möbel mit weißen türen: Nach einem bunten leben…

  • fudelchen

    Du hattest eine tolle Oma, leider kann ich das nicht behaupten von keiner und ich hoffe so sehr, daß meine Enkelkinder später einmal von mir erzählen. Bislang haben wir uns noch sehr lieb und ich hoffe, daß es so bleibt 😉

  • Babbeldieübermama

    @theomix:

    Dabei hat sie ausgesehen wie jeder sich eine typische Oma vorstellt. 🙂

  • Babbeldieübermama

    @fudelchen:

    Schade für dich. Omas sind sooo wichtig.
    Ich hoffe auch, daß meine Enkelin und ich uns weiter so lieb haben.

  • minibares

    Meine Oma wasr taub geworden, als sie das vorletzte Kind bekam.
    Es war so herrlich, ihr laut ins Ohr sprechen zu müssen. Bis auch das irgendwann nichts mehr half. Aber von den Lippen konnte sie ganz gut ablesen.
    Wenn unsere Eltern in Urlaub waren, kam sie zu uns. Wenn sie Geschirr in die Schränke räumte, das klapperte immer laut, sie hörte es ja nicht. Und wenn sie sich allein wähnte, sang sie auch gern. Ein wenig schief manchmal, sie konnte es ja nicht kontrollieren.
    Sie war eine wirklich liebevolle Oma. Ich denke gern an sie zurück.

    Wunderbar, dass du so eine gute Oma hattest. Es ist doch eine Erinnerung, die nie verblasst.

  • Babbeldieübermama

    Deine Oma war offensichtlich auch eine liebe. Danke, daß ich an deinen Erinnerungen ein wenig teilhaben durfte.

  • Emily

    Guten Morgen!
    Ich finde, du hast das sogar sehr schön geschrieben und meine Oma für einen Moment her geholt 🙂
    Danke dir. Omas sind sowieso immer die Besten!

    Liebe Grüße und einen schönen Tag dir,
    Emily

  • Babbeldieübermama

    Hallöchen!

    Vielleicht nicht immer, aber fast immer. 🙂

    Auch dir einen schönen Tag und liebe Grüße!
    Bärbel

  • smultronella

    Hab heute hier schon mal geschrieben, aber der Kommentar war jetzt einfach weg…????

    Dein Eintrag hat mich heute zum Heulen gebracht. Meine Oma ist 92 und ich bin doch sooo weit weg.

    Meine Schwiegeromi hat auch Putzlappen verschenkt, ach was: ganze Taschen mit Haushaltkrams. Die Frauen aus der Generation haben eben praktisch gedacht.

    Danke für Deinen schönen Eintrag.
    Liebe Grüße
    Claudia

  • Babbeldieübermama

    Liebe Claudia,
    zum heulen wollte ich dich denn doch nicht bringn.
    Sei nicht traurig weil du sooo weit wg bist. Deine Oma weiß bestimmt, daß du sie lieb hast.
    Und es war schön, wenn wir auf diese praktischen Geschenke zurückgreifen konnten.

    Ganz liebe Grüße
    Bärbel

  • razortooth

    Huhu Bärbel,

    an diesen schönen Beitrag musste ich gestern denken, als ich wieder meine Großeltern besucht habe. Ich freue mich jedesmal tierisch, dass die beiden noch so fit sind – und ich hoffe gleichzeitig, dass ich noch ganz viel Zeit mit ihnen verbringen darf.

    Vielen Dank für die schönen Zeilen…

    Liebe Grüße
    Melly

    P.S.: Ist eigentlich die Postkarte zwischenzeitlich angekommen???

  • Babbeldieübermama

    Hallöchen Melly,

    der Urlaub schon wieder vorbei??? 😯
    Natürlich habe ich die schönste Karte vom Balaton erhalten. Ganz lieben Dank dafür.

    Liebe Grüße
    Bärbel

  • razortooth

    Hihi, hab ich doch gerne geschickt 😉
    …und die ersten Bilder sind auch schon im Blog :mrgreen:

  • Babbeldieübermama

    War eben da, gehe sofort wieder gucken. Immer dieser Stress…. 😆

  • Babbeldieübermama

    @smultronella:

    Huhu Claudia,

    dein ersten Kommentar habe ich übrigens bei den Spams gefunden. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: