Erinnerungen

Die Uhr zeigt 2.17 Uhr, als ich anfange zu schreiben. Im Fernsehen läuft die „ZDF Kultnacht“. Im Haus herrscht Totenstille, nur in meinem linken Ohr spielt der Tinnitus verrückt. Im Fernsehen Musik, im Ohr verschiedene Pfeif-und Brummtöne. Nur keinen Neid, so ein Orchester kann sich eben nicht jeder leisten. Das Orchester im rechten Ohr hat durch das Gehörgerät Pause.

Ich schweife wie immer , wenn ich in der Nacht am Laptop sitze, vom eigentlichen Thema ab.
Ilja Richter war für uns damals ein Muttersöhnchen, doch seine Musiksendung hat damals wohl fast jeder gesehen. „Licht an, Spot aus“, wer kennt ihn nicht, seinen Ruf.
Durch die Musik kommen die Erinnerungen:
Meine erste Auslandsreise nach Portugal im Jahre 1971, wie ich Opossum kennenlernte, meine Beamtenprüfung, Hochzeit und Geburt unserer Tochter.
Erinnere mich, daß ich mit 19 Jahren Freitags und Sonntags um 19.00 Uhr, Samstags um 22.00Uhr zu Hause sein mußte. Mich heimlich im Treppenhaus schminkte, auf dem Nachhauseweg Kaugummi kaute, damit mein strenger Vater nicht merkte, daß ich geraucht und Alkohol getrunken hatte. Wie wir nach dieser Musik in der Disco rumhopsten, ach wie war damals alles aufregend.
Ich fast jedes Wochenende von Hannover nach Nienburg zu meiner Freundin fuhr und dort die „Sau“ rausließ. In der Schauburg den ersten Apfelkorn trank-mich standhaft weigerte Hasch zu rauchen. Ich von meinen Kolleginnen beneidet wurde, als ich 1972 für 4 Wochen, allerdings mit meinen Eltern, nach Griechenland fuhr. Ich dort jeden Abend heimlich verschwand, um zu feiern.
Ich könnte noch stundenlang schreiben, aber ich will euch nicht länger mit meinen Erinnerungen ermüden, vieles würde ich hier auch nicht schreiben.

                           „Ich liebe euch doch alle“:

Advertisements

33 responses to “Erinnerungen

  • paradalis

    Guten Morgen meine liebe Bärbel. Für mich war dieser Einblick viel zu kurz und keinesfalls ermüdend.
    Aber du entscheidest natürlich selbst, was du schreibst und was nicht.
    🙂

    Diese wenigen Sätze erzählen von aufregenden Erlebnissen, es ist doch schön, wenn man sie in Erinnerung behält. Und eben auch hin und wieder daran denkt.
    Ja, es ist toll, etwas erlebt zu haben!
    Und wenn man das dann das ganze Leben behält (hast du ja, deinen Mann, deine Tochter …) ist es so viel wert!!
    Das nenne ich Glück.

    Ich finde es schön, dass du es hier kurz angerissen hast. Und ich habe dich förmlich lächeln sehen, beim Schreiben.


    Ich wünsche dir/euch einen schönen Sonntag, ganz liebe Grüße
    🙂
    Heike.

  • bordeauxdogge

    Liebe Bärbel

    Für mich war es auch nicht ermüdend im Gegenteil , ich hab mir gerade vorgestellt was du früher mal für ne wilde Bärbel warst. 🙂
    Ist doch mal schn in Erinnerungen zu schwelgen.
    Lieben Gruß und schönen Sonntag wünscht Anja

  • Babbeldieübermama

    @paradalis:

    Hallo liebe Heike,

    ich habe wirklich im Leben viel Glück gehabt und habe es noch. Es ist schön daran zu denken, das viele Leid was ich erlebt habe, verschwindet dadurch imin den Hintergrund.
    Meine Gedanken purzelten beim schreiben plötzlich durcheinander, an zuviele schöne Stunden erinnerte ich mich plötzlich.
    Ich hoffe, auch du hast diese schönen Momente gehabt und hast sie noch. Was wäre das Leben ohne sie!!!

    Ich wünsche dir einen angenehmen Sonntag.
    Ganz liebe Grüße
    🙂
    Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @bordeauxdogge:

    Liebe Anja,

    woher weißt du??? 😳
    Dieses schwelgen war herrlich. Vor allem, weil es überraschend, durch die Musik, entstand.

    Auch dir einen lieben Gruß und schönen Sonntag
    Bärbel

  • freidenkerin

    Das geht mir beim Hören mancher alter, lieb gewonnener Melodien auch so: Es ist, als würde sich im Inneren eine ansonsten gut verschlossene Schleuse auftun – und eine Flut an Erinnerungen überströmt einen schier…
    Wünsche dir und deinen Lieben einen guten und schönen Sonntag!
    Herzliche Grüße!

  • Babbeldieübermama

    Was einem vor allem erstaunlicherweise so alles wieder einfällt.
    Ich konnte nicht so schnell schreiben, wie mir alles wieder einfiel. 😉

    Wünsche auch dir einen wunderschönen Sonntag.
    Liebe Grüße.

  • nachtopal

    Es ist schon erstaunlich was einem so alles einfällt wenn man Musik aus der Jugend hört, als ich Deinen Post las musste ich schmunzeln weil mir vieles so bekannt vorkam, lieber Gruß Regina

  • theomix

    Ich möchte auch MEHR lesen. Gar nicht langweilig.

    Hast du etwa die vermeintliche langeweile der leser genommen um die eigene erschöpfung zu vertuschen? Das wäre unlauter. Fast kriminell, denn es kann auf einem blog kaum schlimmer sein als leselust zu wecken, die unerfüllt bleibt…
    😉 Nach langem wieder etwas von dir, wer will da noch meckern – nachdem der erste frust rausgelassen ist!

  • Gucky

    Du willst und doch nicht was verschweigen… 😈

  • Babbeldieübermama

    @nachtopal:

    Wenn du wüßtest, was mir noch so alles eingefallen ist….. 😉 🙂

    Lieber Gruß Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @theomix:

    Ich gestehe!!! 😉
    Es war nicht die Erschöpfung, es war die Fülle von Gedanken die ich nicht so schnell ordnen konnte.
    Mit welcher sollte ich anfangen, mit welcher aufhören?
    Ich vergaß, wie interessiert ihr alle seid. 😆

  • Babbeldieübermama

    @Gucky:

    Dooooch!!! Ihr dürft alles essen, alles trinken, aber nicht alles wissen! :mrgreen:

  • Sabine

    Det kennt wohl jeder und man springt von einer Erinnerung in die nächste – manchmal ohne zusammenhang… Also schreib ruhig weiter, von mir aus auch ohne Zusammenhang. Es ist doch schön immer in schöne Erinnerungen zu schwelgen 🙂 Und gerade det was Du uns nicht erzählen willst macht uns glaub ich (jedenfalls mich) nur noch neugieriger 😀

  • Babbeldieübermama

    Dabei sind es grade die eher harmlosen Sachen, die ich euch nicht erzählen würde. 😉 🙂

  • blogsammlung

    Ach, heute sind die ollen Kamellen dran … na dann … :mrgreen:

  • Babbeldieübermama

    @blogsammlung:

    Na klar, du mußt doch etwas zu mäkeln haben!!! 😉

  • nachtopal

    Hallo Bärbel, erstaunlich finde ich auch das man sich unterbewusst viele Sachen merkt. Ich hab z.B. nie Udo Jürgens gehört, ich gehörte ja in den siebzigern voll in die Rockecke, aber letztes Jahr auf der Kieler Woche wurde ein Mix aus Udo Jürgens Hits gespielt und ich konnte bei jedem Lied den Text mitjaulen, lieber Gruß Regina

  • observant2010

    Na sowas, da lese ich die Städte Hannover und Nienburg. Meine Geburtsstadt war Uchte. Seit meinem 7. Lebensjahr, lebe ich aber im Süden der Republik. Nunmehr an der französischen Grenze.

    Schaut doch mal beim bloggenden Bauern vorbei:
    http://observant2010.wordpress.com/

  • Patricia

    Danke für die Erinnerungen, haben meine geweckt, würde auch gern mehr lesen!

  • MarieHH

    Bärbel,an unseren Erinnerungen sehen wir wie die Zeit vergangen ist und wir älter geworden sind.Es gab immer gute und schlechte Zeiten,aber man erinnert sich lieber an das Gute.
    Ich wünsch Dir was meine Liebe,ich bin jetzt wieder online.
    LG von Marie

  • Babbeldieübermama

    @nachtopal:

    Vielleicht haben deine Eltern die Musik immer gehört und du hast es dir unbewußt gemerkt. Unsere Tochter kann ein Lied davon singen…..
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @MarieHH:

    Nicht nur an den Erinnerungen, auch an den Kindern. Um den Spiegel kann ich noch einen Bogen machen, die Kinder sind da. 😉
    Es wurde Zeit, du hast es also vollbracht!? Ich werde mich informieren, versprochen. 🙂
    LG von Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @observant2010:

    Erstmal herzlich willkommen in unserem Familienblog.

    Habe in deinem Blog vorbeigeschaut und muß sagen-nur was für harte Gemüter. Du hast es geschafft, mir wurde schlecht. Fazit: Ich bin immer noch ein Großstadtkind.

  • Babbeldieübermama

    @Patricia:

    Willkommen, willkommen.
    Schau öfter bei uns vorbei, dann hast du gute Chancen mehr aus meiner Vergangenheit zu erfahren. 🙂

  • MarieHH

    Schwelgst Du immer noch in Erinnerungen???Schläfst Du jetzt Nachts oder geisterst Du wieder rum? Bei mir stellt sich wieder Normalität ein,werde mal mit meinem Psychiater reden,ob wir die „habmichliepillen“ ausschleichen können.
    Sonst geht es mir super.Um es mit Musik zu sagen: “ So schön,kann doch kein Mann sein…..!“Bin jetzt ein glücklicher Single mit einem gutaussehenden Hausfreund*grins*…das Leben geht weiter.Drück Dich.
    LG von Marie

  • Inge aus HH

    Oh je, wo kommt denn dieser fürchterliche Tinnitus her? Ich habe auch ein Hörgerät, aber bleibe verschont von Nebengeräuschen. Ach duuuuuuu, solltest du nicht eigentlich in Nacht schlafen?
    Liebe Grüße von Inge aus HH
    :-))

  • skryptoria

    Ermüdend finde ich es keinesfalls, mit Dir in Deinen Erinnerungen zu schwelgen, liebe Babbel! Weckt es doch auch die eigenen und das sind ja nicht die schlechtesten! ;o)

    Der Tinitus ist sicher extrem nervig! Hast Du es schon mit Infusionen und Druckkammer versucht?

  • Babbeldieübermama

    @MarieHH:

    Mal geistere ich, mal nicht.
    Im Gegensatz zu dir finde ich nicht wieder in die Normalität zurück. Ich lese in diesem und jenem Blog, aber irgendwie komme ich nicht wieder in Schwung.
    Also treibe ich mich bei Facebook rum, klicke hier, klicke da, alledings auch nicht mit der richtigen Lust.
    Umso schöner für dich, daß du jetzt wieder glücklicher bist. Drück dich ganz fest.
    LG Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @Inge aus HH:
    Wo er herkommt? Frag mich mal was leichteres. 😉
    Solange ich rechts das Hörgerät trag, ruht auf der Seite der Schlingel. Links kann ich allerdings wegen mehrerer OPs nur ein Rückkoppelungsgerät tragen. Ich habe also keinen „Stöpsel im Ohr und somit kann der Tinnitus munter musizieren.
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • Babbeldieübermama

    @skryptoria:

    Leider soll laut MHH und meinem HNO-Arzt da nichts mehr zu machen sein.
    Allerdings muß ich zugeben, daß mich der „Hausfreund“ selten nervt. Ich bin gut im vertuschen von Unannehmlichkeiten. 😉
    Lass uns also lieber in Erinnerungen schwelgen…. 🙂

  • Angi

    Ach nee, war das herrlich, von wegen langweilig – ich hätte noch ewig deine Erinnerungen teilen können. Ich weiß nicht welcher Sender das ist aber da werden regelmäßig die alten Disco-Folgen wiederholt. Ilja Richter und seine Sendung habe ich damals geliebt und ich weiß noch, was mein Papa immer für eine Fluntsch zog weil er das dann gucken „musste“. Grins.
    Jaja, wenn ich so an früher denke…. das waren schon tolle Zeiten, gell?
    Vielen Dank für den Rückblick. Hat Spaß gemacht.
    LG.
    Angi

  • Babbeldieübermama

    Sie waren schon aus dem Grund toll, weil wir jung und unbedarft waren. *seufz* Ach ja, was für tolle Erinnerungen!

    LG Bbdüm

  • smultronella

    Mach mal weiter mit Deinen Erinnerungen, ist doch interessant.

    Ich hab Ilja Richter ungefähr ein halbes Jahr lang verpasst, weil ich Mittwoch Abend immer zur Tanzstunde musste – ja, auch das ist lange her 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: