Eine kleine Anekdote :D

Ist zwar schon ein paar Tage alt (die Geschichte :D), gefällt mir aber immer noch gut ;). (Leider ist sie in schriftlicher Form nicht mehr wirklich lustig. Sie muß aber trotzdem hier „archiviert“ werden :D)

Irgendwo in einem Zweifamilienhaus im noch nicht ganz so heftig eingeschneiten Deutschland…

Jemand aus Haushalt T. verkündet seine Meinung (zu den Panik auslösenden Wettervorhersagen), die dieser doch äußerst *hust* ähnelt: „Ein normaler Winter…, weiß gar nicht, was die wollen…“

Diejenigen, die zu Haushalt C. gehören, denken ähnlich darüber.

Dummerweise sehen all die anderen Leute das total anders. Als die Bewohner von Haushalt C. Reis einkaufen wollen, gibt es nirgends mehr welchen (ganz wirklich nicht, es war wie verhext…).

In solchen Fällen ist es ja total praktisch, daß man den anderen Haushalt um Hilfe bitten kann, also macht sich jemand aus Haushalt C. auf und fragt in Haushalt T. nach Reis.

Und wie lautet nun die einzig korrekte Antwort von der Person aus Haushalt T. mit dieser Meinung?

Genau :D!

„Natürlich könnt Ihr Reis haben.“
(Kurze Pause, um die Wichtigkeit der nächsten Aussage zu unterstreichen)
„Also WiR haben uns ja ein paar Notvorräte zugelegt. Man weiß ja nie, wie heftig das am Wochenende wird…“

Ja, nee. Ist klar. Ist ja bloß ein ganz normaler Winter…
Als ich wieder oben in unserer Wohnung war, mußten wir dann doch ein bißchen lachen
Als Haushalt C. wieder unter sich war, gab es dann doch ein bißchen Gekicher.

Advertisements

8 responses to “Eine kleine Anekdote :D

  • regido

    lol 🙂 kichere ich auch
    gruss regido

  • Lies von Lott

    Lustig, ich bin also nicht die einzige mit Reisproblem… Bei uns gabs nämlich auch keinen mehr… Seltsam normaler Winter!

  • freidenkerin

    Danke für die nette G’schicht, bin jetzt grad am Schmunzeln. 😉
    Nach dem angeblich so fürchterlichen Daisy-Wochenende hat’s im kleinen Supermarkt bei mir am Eck ausgesehen wie in einem Laden in einem Notstandsgebiet: Sämtliche Regale leer geräumt. Ich musste meine Einkäufe um einen Tag verschieben.
    Liebe Grüße!

  • Brigitte

    Notvorrat kann natürlich Sinn machen, ich gebs zu.

    Ich gehör allerdings auch zu denjenigen, denen mal was ausgeht.

    Ich bin überhaupt gar nicht der Notvorratanlegen … nie. Da müsste ich ja immer alles im Griff haben, wegen Ablaufdaten und so … nein, das wäre mir zu anstrengend.

    Liebe Grüsse
    Brigitte

  • Gucky

    Was spricht dagegen – vor allen Dingen bei bedrohlichen Wetterlagen – sich mit einigen Vorräten einzudecken ?
    DAS tue ich sogar außerhalb solcher Situationen. Weniger weil ich Angst habe, daß es nichts mehr gibt, sondern eher damit ich nicht wegen jedem Kram laufen muß. Ich wohne hier weit weg (relativ) von diversen Einkaufsquellen. Mit Fahrzeug wäre das kein Problem, aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln die nur jede Stunde einmal fahren schon.
    Allerdings wohne ich oberhalb von einem Kiosk wo es alles lebensnotwendige zu einem geringfügig höheren Preis gibt. Ich befürchte nur, wenn es wirklich zu einer Notlage kommt, werden mehrere aus der Gegend hier darauf zugreifen und dann wird es auch knapp. 😯
    Naja… und mit Ablaufdatum. Es gibt so viele Sachen, die man wochen- ja sogar monatelang hinlegen kann und so nach und nach aufbrauchen kann wenn keine Notlage eintritt oder sich die Lage wieder beruhigt hat.
    Reis und Nudeln gehören dazu.
    Was habe ich mir hier schon zusammengerührt, wenn am Monatsende das Geld knapp wurde und ich von meinen Vorräten leben mußte… :mrgreen:

  • Pauladieerste

    @Lies von Lott: Das ist ja wirklich mal ulkig, daß dieses Reisproblem wohl etwas weiter verbreitet war (oder sind wir unwissentlich Nachbarn :D?).

    @Freidenkerin: Ach, wenn es nur ein Tag gewesen wäre. Wir haben (vor dem Wochenende) drei Tage lang versucht, Reis zu bekommen. Danach hatten wir ja erstmal den von unten :D. Und gestern gab es auf jeden Fall wieder welchen im Supermarkt. Aber -wie gesagt- mindestens drei Tage war nix zu wollen. Echt irre.

    @Brigitte: Naja, so ein paar Vorräte haben wir hier schon immer. Allerdings jetzt nicht in so großen Mengen, daß wir auf die Ablaufdaten achten müssen.

    @Gucky: Es spricht überhaupt nichts gegen Vorräte. Auch nicht gegen Notvorräte. Wenn aber jemand erst groß rumtönt „Was regen sich denn alle so auf, ist doch alles ganz normal mit dem Schnee“ und deckt sich dann mit Notvorräten ein, dann bringt das zumindest den Alpha-Clark und mich zum Kichern.
    Ansonsten sind wir (also Du und ich) uns mit den Vorräten wohl doch recht ähnlich. 😉

  • Pauladieerste

    @Regido: Sorry, habe Deinen Kommentar gerade erst bemerkt. 🙂

  • Lies von Lott

    Hallo Paula, also ich meine all meine Nachbarn wohlbemerkt Etagennachbarn zu kennen und ich glaube nicht, dass eine Paula dabei ist… Falls doch, ich habe nun wieder Reis im Haus und bin auch zum Teilen bereit (also wie viele Körner dürfens denn sein?)…

    Liebe Grüße aus HH, Lies von Lott.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: