Die Woche

Die Woche war für mich sehr ereignisreich, im positiven wie im negativen Sinne. Die Anpassung meines Hörgerätes hat sein Ende gefunden, im familiären Bereich entwickeln sich vielleicht alte Kamellen zu Neuigkeiten, theomix hält uns noch bis Donnerstag mit seiner rätselhaften Geschichte in Atem. Heute schrieb mir, eine mir liebgewordene Bloggerin, das erste Mal eine nette E-Mail. Eine Bloggerin, wo ich erst einmal kommentiert habe, schickte mir 2 E-Mails, mit der einen, Vorlagen zum scannen. Ja, und dann habe ich noch ein paar sehr interessante Blogs gefunden. Pech, meine Krankenkasse zahlt die Akkus für meinen Scooter nicht und ich war fast einen ganzen Tag allein zu Hause. Heute waren alle Bewohner der Chaosbude bei uns zum Essen versammelt und Muckelchen zeigte sich wieder von ihrer besten Seite. Na ja, Muckelchen ist ja selbstverständlich auch das beste, niedlichste, süßeste, liebste und intelligenteste Enkelkind der Welt, bei den Eltern und Großeltern ja auch kein Wunder. Keine Widerreden bitte. Also, alles in allem eine gute Woche.

                                                               Ich liebe euch doch alle.

Advertisements

16 responses to “Die Woche

  • theomix

    Natürlich keine Widerreden. Wenn man so lobend erwähnt wird…
    Alles Gute für die neue Woche!

  • Babbeldieübermama

    Ich war ja wohl die letzten Tage richtig nett, wehe du sagst jetzt was anderes. Irgendwie muß ich krank gewesen sein, oder wars das Valium? 🙂
    Auch dir alles Gute für die Woche. Hoffentlich haben wir bald Donnerstag. 😉

  • Frau K. aus I.

    Allen wünsche ich auch eine schöne Woche; ich werde diese mit meinem Mann an der Nordsee verbringen und kommentiere daher erstmal nicht. Aber bald gehts dann wieder los 😉

  • Babbeldieübermama

    Wünsche euch einen schönen Urlaub und bring mir was Schönes mit. 🙂
    Bis in einer Woche.

  • bordeauxdogge

    Ich wünsch dir das auch die kommende Woche eine gute Woche wird.
    Wieso bezahlt die Krankenkasse die Akkus für den Scooter nicht.?Ich kenn mich zwar mit Scootern und Rollis nicht so aus, aber ich denke das sie es bezahlen MÜSSEN, da es sich hierbei um ein Hilfsmittel handelt.
    Manchmal muß man hartnäckig sein….die wollen sich nur drücken wo sie können.

  • bordeauxdogge

    Vielleicht kannst du die Akkus auch über das persönliche Büdget für Behinderte finanzieren, irgendwie geht das bestimmt, da kenn ich mich aber auch noch nicht so aus, lese mich gerade schlau!
    http://www.bmas.de/coremedia/generator/18894/fragen__und__antworten__zum__persoenlichen__budget__01.html

  • Gucky

    Mir ist das mit dem Akku und dem Scooter auch irgendwie komisch.
    Da stellen sie ein Gefährt zur Verfügung was nur mit Akku läuft, nach 2 Jahren ist der Akku kaputt (ist er doch ? Nicht nur leer.. :mrgreen:) und dann lassen sie lieber den Scooter stehen ?
    Ist das vielleicht an irgendwelche Einkommensgrenzen gekoppelt ?
    Also ich meine das jetzt so: wenn jemand 1500 oder gar mehr € Rente bekommen würde und müßte sich den Akku selbst kaufen… nagut, er müßte deswegen nicht verhungern.
    Wäre ich aber in der selben Situation, würde ich zwar nicht direkt verhungern (dann müßte das Ding eben einen Monat stehen bleiben) aber sehr sparsam leben.

    Über die positiven Eigenschaften von „Muckelchen“ hat doch keiner was gesagt ? 😯

  • Babbeldieübermama

    @tunnelblick:Ich nehme das auch nicht einfach so hin. Wie gesagt, mein Mann wird mit der Krankenkasse telefonieren und wenn das keinen Erfolg hat, werden wir mit einem Anwalt reden.
    Ich wünsche dir auch eine schöne Woche.

  • Babbeldieübermama

    Gucky: Wir würden auch nicht verhungern, aber es kann ja nicht sein, daß unser ganzes Geld für meine Krankheiten ausgegeben wird. Wir müßen monatlich schon viel Geld für Batterien, Reinigungsmittel usw.(Hörgeräte, Notruftelefon, usw.) bezahlen.
    Der Akku ist übrigens kaputt und nicht nur leer.
    Habe nur gewarnt, daß keiner was gegen Muckelchen sagt. *g*

  • bordeauxdogge

    Zitat von Babbel…aber es kann ja nicht sein, daß unser ganzes Geld für meine Krankheiten ausgegeben wird

    Nein das kann auch nicht sein!
    Mit einem Anwalt zu sprechen ist bestimmt nicht verkehrt.Oft reicht es auch schon wen man mit dem Anwalt droht.

    Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) – Gesetzliche Krankenversicherung – (SGB V)
    ……… Der Anspruch umfasst auch die notwendige Änderung, Instandsetzung und Ersatzbeschaffung von Hilfsmitteln……

    Hier kannst du selber lesen:
    http://www.buzer.de/gesetz/2497/a35636.htm

  • Babbeldieübermama

    Toll, wie du dich bemühst mir zu helfen. Ich bin in einer Art privater Kk versichert, werde ihnen aber mal die Gesetze um die „Ohren hauen“. Mal sehen, wie sie reagieren.
    Vielen Dank nochmals für deine Hilfe, ich werde berichten.

  • bordeauxdogge

    Gern geschehn.
    Ich reg mich immer auf wenn die einen so abservieren wollen.
    In den letzten zwei Jahren hatte ich mehrere Kämpfe mit Ämtern und Krankenkasse und hab da einiges an Erfahrung gesammelt.
    Manchmal versteht man auch die vorgehensweise der Krankenkasse nicht. Bei mir war es zum Beispiel so, das sie einen Mobilitätskurs, den ich von meinem Gefühl her gar nicht brauchte , locker bezahlten. Das waren mal eben so um die 2000 Euro für 20 Stunden. Andererseits, weigern sie sich Spezial Brillengläser zu übernehmen die nur ein paar Hundert Euro kosten, aber für mich viel wichtiger sind.

  • Babbeldieübermama

    Die Wege der Krankenkassen sind manchmal wirklich unergründlich.
    Ich verstehe, daß ich der Kk viel Geld kosten, aber ich habe mir meine Krankheiten schließlich nicht ausgesucht.
    Bis jetzt hat meine Kk bis auf 2 oder 3 Leistungen immer alles bezahlt. Einiges wird ja aber auch bei mir von der Pflegeversicherung übernommen, wie z.B. den normalen Rollstuhl.
    Die Sachbearbeiter/innen benehmen sich immer, als wenn sie die Leistungen aus eigener Tasche bezahlen müssen.

  • Gucky

    Die Sachbearbeiter/innen benehmen sich immer, als wenn sie die Leistungen aus eigener Tasche bezahlen müssen.

    DAS ist aber nicht nur bei Krankenkassen so. Bei Hartz IV ist das noch viel schlimmer… obwohl die einen Ermessensspielraum haben.
    Aber vielleicht gibt das Negativpunkte bei den Chefs wenn sie den ausnutzen ?

  • Babbeldieübermama

    Vermute ich auch, ist ja einfacher immer nach unten zu treten, als sich ’nen Rüffel vom Vorgesetzten einzuhandeln. Jeder hat heute nur noch Angst um seinen Arbeitsplatz. Früher haben sich wenigstens noch einige getraut…..

  • bordeauxdogge

    @ Gucky
    Bei Hartz IV ist das noch viel schlimmer
    Das stimmt !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: