In der Nacht II

Wie befürchtet war das Wochenende anstrengend, meine letzten Reserven verbraucht. In der Hoffnung schlafen zu können, nahm ich von Heike den Stein in die Hand und ab ins Bett und siehe da, nach 10 Minuten war ich wieder putzmunter. Also wälzte ich mich murrend und zähneknirschend aus dem Bett und setzte mich an mein Laptop. Theomix gab sich wirklich Mühe, mir die Nacht zu verkürzen, was mich natürlich sehr freute. Aber plötzlich kam der absolute Hammer:  😯  Ich wurde plötzlich müde, hundemüde!!! Kaum zu fassen aber wahr, ich konnte wirklich schlafen. Es geschehen tatsächlich noch“ Zeichen und Wunder „. War es der Stein, hatte Theomix seinen Boss um Hilfe gebeten oder war es einfach nur Zufall? Keine Ahnung, es war jedenfalls toll, mal wieder eine Nacht zu schlafen. Danke, egal an wen oder was, es war jedenfalls wunderbar. Nicht das ich unverschämt bin, aber es kann ruhig  öfter vorkommen, daß ich in der Nacht schlafe.

                                                                               Ich liebe euch doch alle.

Advertisements

13 responses to “In der Nacht II

  • paradalis

    Liebe Bärbel, weißt du eigentlich, dass dein: „Ich liebe euch doch alle“ ganz unterschiedliche Tonlagen hat? Je nachdem wie du den vorangegangenen Text formulierst – fasst man deinen Spruch auf. Jetzt gerade lese ich ihn mit einem breiten Grinsen und liebe auch gleich mal alle um mich und dich und auf der ganzen Welt, weil du endlich mal zur Ruhe gefunden hast.

    🙂

    Das freut mich ganz sehr!

    (Vielleicht hat auch die unterbewusste „Faulheit“ gesiegt. Vielleicht hast du dir gesagt, dass du nun auch die Geschichte schreiben könntest und wie du sie am Besten schreiben könntest und die Zeit war noch nicht reif dafür.)

    Ganz liebe Grüße
    Heike

  • Babbeldieübermama

    Liebe Heike,
    der Spruch hat auch einen tieferen Sinn, er soll relativieren

    Ich glaube auch, daß die Zeit für eine Geschichte noch nicht reif ist.
    „Immer mit der Ruhe und dann mit ’nem Ruck“
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • theomix

    Wo die einen meinen Boss am Werk sehen, sagen die anderen eben Zufall. Ich könnte auch sagen, ich bin sein Werkzeug und ich habe dich schnarchifiziert…

  • Babbeldieübermama

    Ich habe es geahnt, darum die Kommentare. Alles Absicht, alles Tarnung, kannste weiter so machen. Als Dank schließe ich dich in mein Gebet ein.

  • theomix

    Der Pfarrer
    schloss mich ein
    in sein Gebet.
    Wie komme ich da
    wieder raus?
    Von Dieter Fringeli

  • Babbeldieübermama

    Das petze ich deinem Boss. Da meint man es gut und als Dank….sowas! 😉

  • theomix

    Dem Herrn Fringeli ist das auch nicht gut bekommen. Da hat der Boss schon ein persönliches ewiges Gespräch gefordert…(Siehe wikipedia. Kannste googeln, den gab es echt..)

  • Babbeldieübermama

    Meintest du den von Metallbau und Schlosserei? Dauert das Gespräch solange, weil sein Mund zugeschweißt wurde? 😯 😉

  • theomix

    Auf wikipedia gibt es keine Schlosser gleichen Namens.

  • Wortman

    Du bist Schnarchifizierer Theomix? Deswegen werde ich auch immer so müde *gg*

  • theomix

    Wortman, muss wohl so sein, sonst hätte BbDÜM das nicht geschrieben…

  • Babbeldieübermama

    Genau, kann ich nur bestätigen! *gähn*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: